Verein spacer Aktuell spacer Team spacer Galerie spacer Gästebuch spacer Links spacer Jugend

Mail an Timo Paul


  Aktuell
  Archiv
 
  Anfahrt
 
  Liveticker


 

 

 


SVS - Bahlinger SC 2:2 (2:2)
Spielberg trotz 2:0 Führung am Ende froh um Unentschieden!
Karlsbad, 22.04.14. (rh) Es sah toll aus nach 25 Minuten. Der SVS lag klar in Front und schien in diesem wichtigen Spiel auf einen Dreier zuzusteuern. Doch nix war es am Ende und letztlich war der Punkt für die Gäste klar verdient. Ja, der SVS musste froh sein um das Remis, das den Gegner auf Mini-Distanz hielt. Ole Schröder und Tolga Ulusoy trafen jeweils per Freistoß zum 1:0 und 2:0. Riesenfreude am Talberg! Aber die spielstarken und hellwachen Kaiserstühler schlugen schnell zurück. Nach guter Kombination schoss Yannick Häringer fast postwendend zum 1:2 Anschusstreffer ein und 9 minuten vor dem Wechsel verwandelte Ekto-Ekoto per Elfer zum 2:2. Eine brutale Ernüchterung für die Friedberger-Elf. Aber die Bahlinger waren zu diesem Zeitpunkt agiler, gedankenschneller und gefährlicher, was die schnellen Gegentreffer bewiesen.
Nach Seitenwechsel setzte leider der Gast die weiteren Akzente. Mehrere gute Möglichkeiten konnte die SVS-Abwehr erst im letzten Moment entschärfen und eigenen Chancen blieben Mangelware. Die Elf von Milorad Filipovic wirkte stets reaktionsschnell und ließ die Vorwärtsbewegung der Hausherren früh blocken. Erst Minuten vor dem Ende dann eine echte Chance für den SVS, doch Alexander Zimmermann verfehlte eine Flanke ganz knapp. Beim Schlusspfiff waren es schließlich Ralf Friedberger und seine Mannen, die um den Punkt hochzufrieden waren.
Positiv ist festzuhalten, dass der SVS eine "Rekordserie" von sieben Spielen ohne Niederlage in Folge aufgestellt hat. Das hatten wir in der Oberliga noch nie!

SVS: Moritz, Hess, Schröder, Timar, Zimmermann, Schoch (87. Merkel), Fischer, Nirmaier, Can, Ulusoy (69. Kappler), Daum (57. Kunzmann).
Tore: 1:0 Schröder (19.), 2:0 Ulusoy (25.), 2:1 Häringer (27.), 2:2 Ekoto-Ekoto (36.).
Schiedsichter: Michael Kemptner (Sauldorf);
Zuschauer: 450.





Vorschau
FSV Hollenbach - SVS am Sa, 26.04., 15:30 Uhr
Zum Kontrahenten Hollenbach muss der SVS nun reisen. In schlechter Erinnerung ist das letzte Gastspiel im Frühjahr 2013. Wir wurden richtig abgeschossen und mussten mit einer deftigen 2:7 Pleite heimfahren. Die Hollenbacher sind auch diesmal in deutlich besserer Position als wir. Mit 36 Punkten sind sie zwar noch nicht gesichert und brauchen noch einige Pünktchen, doch unsere Lage ist prekär. Wir dürfen dort nicht verlieren. Der letzte Spieltag hat uns erneut in tiefe Nöte gestürzt, weil die Mitkonkurrenten fast durchweg siegten. Auf geht´s nach Hollenbach zum Kampf!

Der Fanbus fährt am Samstag, 26.04., um 12:15 Uhr bei der Volksbank Spielberg los! Kontakt: Rolf Mangler, Tel. 07202/8216 oder -1348.

SVS - FC Villingen am Mittwochabend, 30.04., 18:30 Uhr!

Abstiegskampf pur für den SVS. Wir brauchen Punkte. Die Gäste aus dem Schwarzwald sind komfortabel dran und haben mit dem Abstieg nichts zu tun. Sie sind spielstark, gefährlich und haben bislang eine starke Saison gespielt. Die Villinger konnten ihren Trainer und Anhang überzeugen und sind im gesicherten Mittelfeld gelandet. Wie die Friedberger-Elf hier bestehen kann, wissen wir noch nicht. Sicher ist, dass wir alle Eigenschaften wie Kampf, Mut, Konzentration, Disziplin und Wille aufbieten müssen. Wenn wir dazu unsere spielerischen Mittel etwas entfalten können, könnte ein Punktgewinn drin sein. Lasst uns zusammenstehen wie ein Mann und alles geben!






Oberachern - SVS 1:5 (1:3)
Karlsbad, 18.04.14. (rh) War das ein Ding! Der SVS siegt klar in Oberachern.
Vor dem Anpfiff war der Friedberger-Truppe bewusst, was sie erwartet. Für die Gastgeber bestand vermutlich die letzte Chance, mit einem Sieg nochmals dem Abstieg zu entgehen. Beim SVS stellte man sich entsprechend auf einen Sturmlauf der Hausherren ein, doch es kam anders. Die Treffer von Alexander Zimmermann und Jonas Daum sicherten dem SVS drei wertvolle Punkte. Dem eigentlichen Spielverlauf zufolge gewann der SVS sicherlich etwas zu hoch, der Sieg selbst war jedoch absolut verdient. Pluspunkte auf Spielberger Seite waren spielerische Vorteile, mehr Ruhe im Aufbau und Vollstreckerqualitäten.

Schon in Hälfte eins setzten die drei Treffer von Zimmermann klare Zeichen. Die kämpferischen Qualitäten der Heimelf waren unverkennbar, doch Ralf Friedbergers Mannschaft hielt auch hier dagegen und bestätigte die gute Entwicklung der letzten Wochen. Nach der Anfangsphase der spannenden Partie bediente Mittelfeldakteur Schoch Torjäger Zimmermann und dieser traf zur Spielberger Führung. Nur Minuten später nutzte Zimmermann erneut ein Zuspiel, diesmal von Ulusoy, und erhöhte auf 0:2. Fast im Gegenzug dann eine gute Möglichkeit für Oberachern durch Ilhan. Eine starke halbe Stunde war gespielt, als Daum sich durchsetzte und vom Oberacherner Torwart nur durch Foulspiel zu stoppen war. Den Elfer verwandelte Zimmermann zum 0:3. Spannung kam aber wieder auf, als die Gastgeber zum 1:3 unmittelbar vor der Pause verkürzten. Halsinger traf per Handelmeter, nachdem das Leder unglücklich gegen Timars Hand gesprungen war.

Die wohl entscheidende Phase erlebte das nach wie vor auch von Hektik und zunehmender Härte geprägte Spiel kurz nach Wiederanpfiff. Daum traf für den SVS, indem er sich durchsetzte und in toller Manier das 1:4 erzielte. Bei den Platzherren lagen die Nerven allmählich blank. So musste Sepp Mitte der zweiten Halbzeit nach einer Tätlichkeit wegen Roter Karte ausscheiden. In Unterzahl blieb es dem Schlusslicht dann versagt, das Spiel noch zu wenden. Im Gegenteil! Der SVS konnte nach Foulspiel von Braun an Hess per Elfer durch Zimmermann gar das 1:5 erzielen und damit alle Zweifel am Spielberger Erfolg beseitigen.

SVS: Moritz, Hess, Schröder, Timar, Zimmermann (86. Rolf), Schoch, Fischer (76. Kappler), Nirmaier, Can, Ulusoy, Daum (80. Kunzmann).
Schiedsrichter: Andreas Rinderknecht (Rottenburg);
Zuschauer: 500.





Vorschau und Infos
SV Oberachern - SVS am Gründonnerstagabend (17.04.), 18:15
Eines der Spiele, bei denen es angeblich "um alles" geht. Aber der SVS hat nur noch solche Spiele, weshalb wir besser nicht noch mehr Hochspannung produzieren, als ohnehin schon vorhanden ist. Angenommen werden darf, dass die nächsten zwei Spiele von enormer Bedeutung sind. Wir spielen nun erstmal am 17.04. in Oberachern und da schauen wir besser auf die zuletzt herausragenden Leistungen der Gastgeber als auf deren Tabellenstand! Wer gegen Nöttingen mit 4:0 gewinnt und in Walldorf ein 0:0 holt, muss stark sein, sehr stark! Jede andere Annahme verbietet sich. Den SVS erwartet ein heißer Tanz. Um in Oberachern zu bestehen, müssen alle Kräfte mobilisiert werden!

SVS - Bahlinger SC am Ostermontag (21.04.), 15:00 Uhr
Diesmal zu Hause gegen den Tabellennachbarn Bahlinger SC. Die Kaiserstühler kämpfen diese Saison erstaunlicherweise um den Klassenerhalt. Der Verein hatte zum Saisonstart sicherlich etwas höhere Ziele und die Voraussetzungen waren da. Gutes Spielermaterial, guter Trainer, gutes Vereinsgefüge; da war bestimmt mehr drin. Wir selbst hegten ebenfalls mehr Hoffnung und wollten Platz 10 -12 anpeilen. Doch nun rennen wir jedem Pünktchen hinterher und sind froh, nicht abgeschlagen zu sein und noch Hoffnung zu haben. Ein Spiel mit hoher Wertigkeit steht an. Beide Mannschaften brauchen dringend Zähler für den Klassenverbleib. Erneut hoffen wir, dass unsere Elf fit ist, sich ins Zeug legt wie immer und endlich einmal das nötige Quäntchen Glück hat, das ihr in den letzten Spielen stets versagt blieb. Doch aufs Glück dürfen wir uns nicht verlassen! Wer die Ostereier will, muss verdammt viel dafür tun. Wir drücken unserer Elf die Daumen und stehen hinter ihr!!!


Das weitere Oberliga-Programm des SVS
Noch insgesamt 8 x muss der SVS um begehrte Punkte ringen und alles geben. Jeder Spieltag klingt wie ein Endspiel! So sieht es konkret aus:
Do, 17.04. 18:15 h SV Oberachern - SVS
Mo, 21.04. 15:00 h SVS - Bahlinger SC
Sa, 26.04. 15:30 h FSV Hollenbach - SVS
Mi, 30.04. 18:30 h SVS - FC Villingen
Sa, 03.05. 18:00 h SVS - KSC II
Mo, 12.05. 19:00 h FC Nöttingen - SVS
Sa, 17.05. 17:30 h SVS - FCA Walldorf
Sa, 24.05. 15:30 h FC Heidenheim II - SVS

Clubhausgaststätte "Am Talberg" ist am Ostersonntag geschlossen!
Wegen einer Familien-Feierlichkeit ist die Gaststätte "Am Talberg" (Clubhaus SVS, 07202/942496) am Ostersonntag, 20. April, geschlossen! An allen anderen Tagen ist das Lokal wie üblich geöffnet. Um Beachtung wird gebeten!


Spielberg 2 beweist erneut Heimstärke
SVS 2 - Kirchfeld 2 6:0
Karlsbad, 14.04.14. (pt) Abermals konnte die Truppe des SVS 2 auf heimischem Rasen eine Glanzleistung abliefern und gewann hoch verdient mit 6:0 gegen den FV Fortuna Kirchfeld 2. Die komplette Partptie über waren die Hausherren spielbestimmend, agierten aus einer sicher stehenden Abwehr heraus nach vorne und kamen so zu zahlreichen Möglichkeiten. Tore von Mößner (22./FE 43.) und Sipovic (29.) stellten den Halbzeitstand von 3:0 her.

In Halbzeit zwei war der SVS weiter am Drücker und mit viel Spaß und Spielwitz am Werke, gegen das die Kirchfelder zu keiner Zeit ein Mittel hatten. Selbst ein Elfmeter, und somit die Möglichkeit zum Ehrentreffer, wurde durch den gut parierenden Maxi Steiner vereitelt, welcher das komplette Spiel über nur selten eingreifen musste. Neben Benz (47.) und Traudt (64.), konnte sich auch Laier (88.) in die Torschützenliste eintragen und den Endstand an diesem Spieltag herstellen.

Es spielten: Steiner, Tietze, Molinaro (46. Bongert), Traudt, Laier, Gröner (74. Karcher), Rohkst, Kerl (64. Hartmann), Sipovic, Mößner, Benz.





SVS - SSV Reutlingen 2:2 (1:2)
Später Jubel auf dem Talberg
Karlsbad, 13.04.14. (rh) 2:2 trennte sich der SVS im Duell mit den Reutlingern. Die Gäste führten lange Zeit und erst in der Nachspielzeit traf Jonas Daum für seine Elf zum umjubelten und hochverdienten Ausgleich!

Ein spannendes und kampfbetontes Match boten die Akteure den Fans. Die schnelle Führung des SVS nach nur 4 Minuten war der erste Paukenschlag. Er gab den Platzherren Auftrieb. Sebastian Fischer hatte Jonas Daum gut in Szene gesetzt und dieser bediente klug den mitgelaufenen Alexander Zimmermann, der aus kurzer Distanz zum 1:0 traf. Doch die Reutlinger verschafften sich nach ca. einer Viertelstunde immer mehr Räume, kombinierten zusehends besser und nach stark 20 Minuten war es soweit. Als drei Spielberger Torjäger Brandstetter nicht in den Griff bekamen und dieser Golinski bediente, hieß es 1:1. Ein überlegter Torschuss, bei dem die SVS-Abwehr passen musste. Jetzt war offenes Feldspiel angesagt. A. Zimmermann scheiterte zunächst aus 10 Metern für den SVS und dann traf schließlich auf der Gegenseite Brandstetter nach Zuspiel von Eiberger zur 1:2 Gästeführung. Eine eiskalte Dusche für die Friedberger-Truppe. Weil noch vor Seitenwechsel ein elfmeterreifes Foulspiel von Reutlingens Hartmann an Jonas Daum zum großen Zorn der Gastgeber nicht gegeben wurde, ging es für den SVS mit Rückstand zur Pause.
Die zweite Hälfte war geprägt von zunehmender Härte und Einsatz, was sich in zahlreichen Gelben Karten für die Reutlinger niederschlug. Der SVS demonstrierte unverdrossen ungebrochenen Kampfgeist und hatte nun die besseren Möglichkeiten. Nach sehenswerten Ballstaffetten scheiterten A. Zimmermann, Thomas Can, Jonas Daum und mit der besten Möglichkeit Christoph Nirmaier, der aus 10 Metern daneben zielte. Dem SVS-Anhang schwante Böses. Schon wieder eine unglückliche Niederlage? Mit dem Mut der Verzweiflung warf Spielbergs Elf in der Schlussphase fast alles nach vorne und wurde letztlich belohnt. Eine Flanke von A. Zimmermann köpfte Jonas Daum schulmäßig zum 2:2 in die Reutlinger Maschen! Ein mehr als verdientes Unentschieden für den SVS, denn die insgesamt besseren Chancen wären für den so wichtigen "Dreier" ausreichend gewesen.

SVS: Moritz, Hess, Schröder (86. Kunzmann), Timar, Zimmermann, Schoch (84. Schäfer), Fischer, Nirmaier, Can, Ulusoy (89.Merkel), Daum.

Tore: 1:0 Zimmermann (4.), 1:1 Golinski (23.), 1:2 Brandstetter (31.), 2:2 Daum (90. + 5) Schiri: Fabian Ebert (Neckarhausen)


FCA Walldorf - SVS 5:1
SVS scheidet aus Pokalwettbewerb aus!
Karlsbad, 10.04.14. (rh) Schade - doch es war nichts drin im Halbfinale bei den favorisierten Walldorfern. Zu überlegen waren die Gastgeber und schon zur Pause war die Partie entschieden. Mit 3:0 Vorsprung ließen die Walldorfer nichts anbrennen und auch nach dem Wechsel änderte sich kaum etwas.
Der Kräfteverschleiß in Spielbergs Elf war erheblich. Die Friedberger-Elf konnte dem Sturmdrang der Hausherren nichts Entscheidendes dagegen setzen. Nach dem klaren Rückstand zur Halbzeit schien in den Hinterköpfen auch eine Sperre zu wirken.
Abschließend kann der SVS dennoch stolz sein über das Erreichen des Halbfinales. Das schaffte die Mannschaft seit vielen Jahren nicht mehr. Jetzt gilt es, sich mit aller Kraft auf die Oberliga zu konzentrieren!


Pokal-Halbfinale FCA Walldorf - SV Spielberg
Am Mittwoch, 9.4., 19 Uhr geht es um den Finaleinzug.
Karlsbad, 6.04.14. (rn) Der Pokal ist bekanntlich die Kür. Wie gut der SVS in dieser Disziplin in Walldorf bestehen kann, wird sich zeigen. Bislang konnte unsere Elf in den Pokalspielen überzeugen.
Vier Oberligisten stehen in diesem Jahr im Halbfinale. Neben Walldorf - Spielberg, stehen auch der VfR Mannheim und der FC Nöttingen im Halbfinale


TSV Grunbach - SVS 1:1
Überzeugender SVS erkämpft Punkt beim Spitzenreiter!
Karlsbad, 6.04.14. (rh) Gratulation an die Friedberger-Elf! Beigeisternd gekämpft, extrem viel gelaufen und deshalb ein hoch verdientes Unentschieden! Das wäre es in Kürze, doch es gibt noch mehr zu berichten.
Ausgeglichenheit kennzeichnete das Match insgesamt. Beide Abwehrreihen ließen nicht viel anbrennen und so spielte sich das Geschehen häufig im Mittelfeld ab, wo man sich nichts schenkte. Neutrale Beobachter vermochten nicht zu erkennen, wer hier um auf den Aufstieg in die Regionalliga und wer um den Klassenerhalt spielt. Der SVS bot jederzeit Paroli. Erstaunlich, mit welcher Konzentration die Elf aus dem Albtal zu Werke ging und wie sie dies 90 Minuten lang durchhielt. Viele große Torchancen sahen die Fans zwar nicht, doch es blieb durchweg spannend. Spielbergs Führung erzielte nach einer halben Stunde der aufgerückte Christoph Nirmeier. Nach Ecke von Ole Schröder hämmerte er das Leder direkt in die Maschen und ließ die Fans jubeln. Die Mannschaft belohnte sich für ihre tolle Leistung. Doch es blieben nur 5 Minuten Fröhlichkeit. Aus unerfindlichen Gründen pfiff der unparteiische Elfmeter für die Platzherren und löste damit entsprechenden Ärger aus. Grunbachs Fixel scheiterte zunächst am toll parierenden Moritz, doch der Schütze vollendete im Nachschuss zum Ausgleich. Der Tabellenführer witterte nun Morgenluft und machte mehr Druck, doch die Spielberger Abwehr stand.
Nach Seitenwechsel lieferten sich die Kontrahenten erneut ein tolles Kampfspiel. Der Spitzenreiter musste zunehmend erkennen, dass dieser SVS kaum zu bezwingen ist. Die permanenten Zweikämpfe auf offener Szene prägten die Partie mehr und mehr. Nach einer guten Stunde dann die Chance für die Gastgeber, doch Öztürks Schuss zischte über den Spielberger Kasten. Kurz darauf ein schöner Angriff des SVS, aber Alexander Zimmermann traf lediglich das Außennetz der Grunbacher. Als 5 Minuten vor dem Ende Grunbachs Torschütze Fixel nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Feld musste, wollte es der SVS wissen. Aber es reichte nicht zu noch mehr. Die Friedberger-Elf ist nun seit 4 Spieltagen ohne Niederlage und wirkt recht stabil. Das macht Mut im Überlebenskampf in der Oberliga BW!

SVS: Moritz, Hess, Schröder, Zimmermann, Merkel, Fischer, Benz, Nirmeier, Can, Ulusoy (88. Schoch), Daum.
Tore: 0:1 Nirmeier (30.), 1:1 Fixel (FE/35.)
Schiri: Andreas Klopfer, Emmendingen.


Ettlingenweier - SVS II 3:1 (1:0)
Karlsbad, 7.04.14. SV Spielberg bestraft sich selbst und lässt wichtige Punkte liegen Um weiterhin in Sachen Aufstieg mitreden zu können, galt es im Spiel gegen den Mitkonkurrenten aus Ettlingenweier die gute Leistung der Vorwoche erneut abzurufen und mit Zählbarem nach Hause zu fahren. Die Ansage durch Trainer Kerl war deutlich und die Motivation im neuen Dress schien zu passen. Dass es gegen die verstärkten Gastgeber jedoch kein Selbstläufer werden würde, wurde der Zweiten bereits schnell klar. Immer wieder spielte der FVE gefährliche, lange Bälle auf das Spielberger Tor und erarbeitete sich durch zahlreiche Eckbälle eine optische Überlegenheit, jedoch konnte der oft geprüfte Maxi Steiner zu jeder Zeit glänzend parieren. Es gab zwar auch nennenswerte Chancen für den SVS, jedoch überwogen die vielen Fehler im Mittelfeld, das verbesserungswürdige Kurzpassspiel und die nicht konsequent ausgespielten Freistöße. Das 0:1 fiel kurz vor der Pause (41.) im Anschluss an einen abgewehrten Freistoß aus abseitsverdächtiger Position und belohnte die Ettlingenweierer für ihren zu diesem Zeitpunkt höheren Aufwand und Einsatzwillen.
In der Halbzeitpause wurden die Fehler aus Halbzeit eins analysiert und mit dem Willen, diese in Halbzeit zwei zu korrigieren, ging es dann auch weiter mit dem geforderten Druck auf das Tor des FVE. Folgerichtig und verdient viel das 1:1 durch Marius Schäfer, welcher sich gegen zwei Gegenspieler durchsetzen und einnetzen konnte. Zu dieser Zeit glaubte der SVS fest an einen Erfolg, da sich der FVE ergeben schien und die Spielberger weiterhin das Spiel bestimmten. Ein herber und spielentscheidender Dämpfer musste hingenommen werden, als ein vollkommen unnötiges Handspiel im Strafraum und dem folgerichtigen Elfmeter zum erneuten Rückstand von 1:2 (70.) sorgte. Der Ärger über diese Aktion hielt auch nach dem Wiederanstoß an und während sich einzelne Spieler noch fluchend über die Situation mokierten, musste man bereits eine Minute später das 1:3 (71.) akzeptieren. Es gab zwar weiterhin ansehnliche Szenen nach vorne, doch war in den Köpfen das Spiel 20 Minuten vor Ende bereits entschieden. Negativen Beigeschmack gab dem Spiel noch das unsportliche Verhalten der Zuschauer, welche in dieser Form dem Sport und der Mannschaft schaden, anstatt diese zu unterstützen.

Es spielten: Steiner, Tietze (Schoch 74.), Molinaro, Kul (Sipovic 61.), Schreiber, Krennrich, Gröner (Hartmann 80.), Rohkst, Kerl, Traudt, Schäfer.

SVS - VfR Mannheim 2:2 (1:1)
Jonas Daum trifft doppelt!
Karlsbad, 30.3.14.(ruha) Beim oft zitierten Sechs-Punkte-Spiel mussten sich der SV Spielberg und der Traditionsverein VfR Mannheim mit jeweils einem Zähler begnügen. Ein letztlich gerechtes Ergebnis, wenn auch beide Teams die Möglichkeiten zur vollen Punkteausbeute hatten. Spielberg bestimmte in der ersten Spielhälfte weitgehend das Geschehen und sah sich einer defensiv eingestellten Mannheimer Elf gegenüber. So war es nicht verwunderlich, dass es für die Gäste-Elf zunächst keine nennenswerten Torchancen gab. Umgekehrt konnte der SV Spielberg nach einer viertel Stunde erstmals für Gefahr sorgen, als Zimmermann mit einem Volleyschuss aus zehn Metern das Visier zu hoch eingestellt hatte. Merkel hatte per Kopf vorgelegt. In der 27. Minute war Jonas Daum im Mannheimer Strafraum freigespielt worden. Im Sprint erhielt er von seinem Gegenspieler einen leichten Schubs und verlor so die Ballkontrolle. Der Druck des SVS hielt an und Merkel hatte nach einer halben Stunde Pech, als sein Flachschuss aus 17 Metern um Haaresbreite am linken Pfosten vorbeizischte. Christoph Nirmaier bereitete die Spielberger Führung vor. Sein Traumpass in die Spitze wurde von Daum herrlich angenommen und von diesem über den herauseilenden Torwart Cetin hinweg aus 16 Metern bravurös zum 1:0 (32.) verwertet. Der verdienten Führung folgte der aus Spielberger Sicht schmerzliche Ausgleich. Nach einem Eckball für Mannheim kam es im Strafraum zu einem Handspiel eines Spielberger Abwehrspielers. Dos Santos verwandelte den fälligen Elfmeter zum 1:1 (45.)

Nach der Pause wurden die Mannheimer aktiver und offensiver. Spielberg fand nicht mehr zum gewohnten Spiel. Es kam zum Knackpunkt der Begegnung: Ole Schröder vom SVS sah in der 57. Minute nach einem Foulspiel die Gelb-Rote Karte. Ab jetzt hatten die Mannheimer das Spiel im Griff und die in Unterzahl befindliche Friedberger-Elf sah sich in der Defensive. Dennoch hatte lediglich Dos Santos für die Gäste in der 70. Minute eine gute Möglichkeit, doch sein Schuss ein kurzer Entfernung ging noch deutlich vorbei. Die Gastgeber mussten sich zwangsläufig auf Konter verlegen. Einer davon führte elf Minuten vor dem Ende zum Erfolg. Zimmermann tankte sich auf der rechten Außenbahn durch, seine Flanke fand Daum, der aus sechs Metern den Ball mit dem Kopf unhaltbar ins lange Eck 2:1 verlängerte. Die Spielberger Freude wurde Minuten später getrübt. Ein äußerst fragwürdiger Freistoß von der rechten Seite fand Mannheims Kirschner, der per Kopfball das 2:2 erzielte (83.). Den möglichen Mannheimer Siegtreffer konnte Torwart Moritz für den SVS in der 85. Minute verhindern, als er einen Flachschuss aus der linken Ecke ins Toraus lenkte.

SV Spielberg: Moritz, Hess, Schröder Zimmermann, Merkel (80. Timar), Fischer (62. Schoch), Benz, Nirmaier, Can, Ulusoy (90.Weiß), Daum

Tore: 1:0 Daum (32.), 1:1 Dos Santos (45./HE), 2:1 Daum (79), 2:2 Kirschner (83.)
Gelb-Rot: Schröder (SV Spielberg/57.)

Zuschauer: 350

Fotos zum Spiel SVS - VfR Mannheim


SV Spielberg 2 wahrt Chance auf Relegation
Karlsbad, 31.03.14. (rk) Zu einem nie gefährdeten und auch in dieser Höhe verdienten 7:0 Sieg kam die 2. Mannschaft des SVS im Heimspiel am 30.3. gegen Malsch II. Von Anfang an machte unsere Mannschaft Druck und setze die im Training besprochen taktischen und spielerischen Maßnahmen konsequent um. So fiel dann auch folgerichtig in der 14. Minute das 1:0 durch Kurt Gröner, der sich nach einer schönen Steilvorlage von Dirk Krennrich gegen 2 Spieler durchsetzen konnte. In der 23. Minute lenkte dann Johannes Kerl nach einer Hereingabe von Rolf Yannick per Kopf auf Andy Traudt weiter, der wiederum per Kopf das 2:0 markierte. Unser Spielertrainer Johannes Kerl selbst war es dann, der das Ergebnis mit zwei Treffern in der 29. und 42. Minute auf das 4:0-Halbzeitergebnis hochschraubte.

Nach der Pause ging es in gleichem Maße mit teils sehenswerten Spielzügen weiter und das Ergebnis hätte nach Toren von Ali Kul und zweimal Andy Traudt durchaus noch höher ausfallen können. Nach diesem Sieg steht die Mannschaft bei noch neun verbleibenden Spielen mit 36 Punkten auf dem 5. Tabellenplatz mit 5 Punkten Rückstand auf den spielstarken Zweitplatzierten FC Spöck 2. Es wird sicherlich sehr schwer, dem FC Spöck noch die Butter vom Brot zu nehmen, aber mit der am Sonntag gezeigten Leistung haben auch wir noch eine Chance auf den zweiten Platz, der zur Teilnahme an der Relegation berechtigt. Diesen Anspruch gilt es am nächsten Samstag mit einem Sieg beim FV Ettlingenweier zu untermauern, der mit zwei Punkten Vorsprung auf uns ebenfalls seine Chancen auf den 2. Platz wahren möchte

Es spielten: Im Tor Steiner Maximilian, Saverio Molinaro, Ali Kul, Sascha Schreiber, Dirk Krennrich, Raphael Laier (75. Min Henrik Hartmann), Kurt Gröner, David Schoch (46. Min Cristopher Bongert), Johannes Kerl (64. Min Eldin Sipovic), Andreas Traudt, Rolf Yannick !


SV Spielberg empfängt VfR Mannheim, Sa., 29.3, 15 Uhr
Karlsbad, 25.03.14. (rh) Eine spannende Partie steht an auf dem Talberg! Schlag auf Schlag geht es weiter in der Oberliga. Nach unserem fast sensationellen Triumph bei der TSG Balingen gastiert nun der VfR Mannheim in Spielberg. Ein weiteres Duell auf Augenhöhe und mit vielleicht Rich2. Mannschaft wahrt die Chance auf einen Relegationsplatz

Generalversammlung SVS – Ergebnisse
Karlsbad, 25.03.14. (rh) Die Verwaltung bleibt die alte!
So könnte man es zusammenfassen. Die knapp 60 erschienen Mitglieder verließen nach dem SVS-Lied "Schwarz und Rot..." zufrieden das Vereinslokal.

Die Berichte und die Neuwahlen bestätigten gute Arbeit und ein Höchstmaß an Dauerhaftigkeit. Die 4 Vorstände und der Jugendleiter ließen das letzte Geschäftsjahr Revue passieren. Inhaltlich vernahmen die Zuhörer erneut die enorme Arbeit und dafür wurden alle mitwirkenden Helfer ausdrücklich gelobt. Ob Veranstaltungen (Hallenturnier, Gockler-Ball an Fastnacht , Jugendturnier, Sportfest, Weihnachtsfeier), besondere Ereignisse oder einfach die tägliche Arbeit am Sportgelände und an den Schreibtischen, die allwöchentlichen Heim- und Auswärtsspiele der 1. und 2. Mannschaft sowie der Jugendabteilung und jede Menge Sonstiges - all das zeigten die Verantwortlichen auf und es wurde einmal mehr deutlich, was ein Verein mit seinen Ehrenamtlichen leisten muss. Die Kassenprüfer bestätigten eine tadellose Finanzsituation, so dass einstimmig Entlastung des Finanzvorstands bzw. der Gesamtverwaltung erteilt wurde.

Die Neuwahlen brachten folgende Ergebnisse in der Vorstandschaft:
Reinhard Haas (Öffentlichkeitsarbeit/Mitgliederverwaltung u. a.), Klaus Steigerwald (Clubhaus/Sportanlagen/Veranstaltungen), Bernd Stadler (Fußball), Reiner Becker (Finanzen).

Weiter wurden gewählt: Rolf Schmeckenbecher (Schriftführer), Markus Steiner (Jugendleiter), Beisitzer Roland Karcher, Thomas Christmann, Sascha Schreiber, Patrick Tietze, Kurt Gröner, Roland Krennrich; Sicherheitsbeauftragter Karl Ungerer. Den Spielbetrieb unterstützen Erich Karcher und Roland Krennrich. Kassenprüfer wurden erneut Andrea Haas und Friedhelm Witt.

Größter aktueller Wunsch des Klubs wäre der Klassenerhalt der 1. Mannschaft in der Oberliga BW; langfristig zählt aber mehr die gesicherte Existenz des Vereins, die nur durch ein gewaltiges Maß an Ehrenamtlichkeit möglich ist. Deshalb sprachen die Verantwortlichen den "Schaffern" ihren aufrichtigen Dank aus und motivierten für den künftigen Einsatz zum Wohl des Klubs.


SVS siegt in Balingen!
Karlsbad, 23.03.14. (rh) Friedberger-Elf trumpft auf! Zimmermann (2x) und Daum schießen Spielberg zum sensationellen Dreier.

Drei eminent wichtige Punkte holte der SVS auf der Schwäbischen Alb. Und das nicht unverdient, weil die Mannschaft nach einigermaßen ausgeglichener erster Hälfte schließlich Vorteile erkämpfte und diese auch in Tore ummünzte. Am Anfang sah es allerdings mehr als brenzlig aus. Christoph Nirmaier rettete schon in der 1. Spielminute (!) für seinen geschlagenen Torhüter Moritz per Kopf auf der Linie. Nach 10 Minuten krachte ein Freistoß des Balingers Pflum ans Spielberger Lattenkreuz. Erneut Glück für den SVS! Dann befreite sich der Gast und spielte munter mit. Nach viel versprechender Kombination über mehrere Stationen hatte Sebastian Fischer die Führung auf dem Fuß, doch er scheiterte knapp. Es lief immer besser für den SVS und nachdem sich Tolga Ulusoy auf links durchsetzte kam sein Zuspiel zu Alexander Zimmermann, der 3 Minuten vor der Pause zur Gästeführung traf. Ein psychologisch wertvoller Treffer.
Die zweite Halbzeit befürchtete man ein Anrennen der Platzherren, doch die Gäste hielten nicht nur dagegen, sondern spielten etwa von Minute 55 bis 80 besser. Jonas Daum setzte sich einer guten Stunde vom Mittelfeld aus durch und traf zum 0:2. Riesenjubel und der SVS machte es sogar noch besser. Alexander Merkel tankte sich auf rechts durch, bediente Alexander Zimmermann und dieser machte mit seinem zweiten Streich das 0:3! Die Gastgeber ihrerseits hatten nun wohl nicht mehr den Glauben an eine Wende. Der SVS ließ nichts mehr anbrennen und konnte den zuvor kaum für möglich gehaltenen Sieg nach Hause fahren. Er war das Ergebnis einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Erneut erwähnenswert: Wieder zu Null!

Tore: 0:1 Zimmermann (42.), 0:2 Daum (66.), 0:3 Zimmermann (72).

SVS: Moritz, Hess, Schröder, Zimmermann, Merkel (85. Weiß), Fischer, Benz, Nirmaier, Can, Ulusoy (88. Rolf), Daum (80. Kunzmann).

Schiri: Tobias Endriß (Bad Dietzenbach).


Pokal-Halbfinale terminiert auf Mi, 9.4., 19:00 Uhr!
Karlsbad, 18.03.14. (rh) FC Walldorf - SVS! Das Halbfinale findet am Mittwoch, 9. April 2014, 19:00 h, statt. Wir müssen beim klaren Favoriten FC Astoria Walldorf antreten.


Neue Punktspieltermine Oberliga
Karlsbad, 18.03.14. (rh) Aufgepasst, Sportfreunde! Wegen der Spielabsetzung SVS - SSV Reutlingen am 1. März musste der Fußballverband einiges neu ansetzen. Der SVS spielt nun wie folgt:

SVS - SSV Reutlingen am Sa, 12.04., 15:30 Uhr! (3 Tage nach dem Pokal-Halbfinale in Walldorf)
SVS - FC Villingen am Mi, 30.04., 18:30 Uhr!

Für den SVS bedeuten diese Veränderungen zwangsläufig mindestens zwei zusätzliche "Englische Wochen". Also Höchstbelastung.

Nullnummer trotz großem Kampf!
SVS - Stuttgarter Kickers 0:0
Karlsbad, 17.03.14. (rh) Zu wenig! Leider blieb der erhoffte Dreier aus. Das Ergebnis entspricht kräftemäßig auch im Wesentlichen dem Spielverlauf. Auf beiden Seiten gab es einfach zu wenig klare Tormöglichkeiten, denn die Abwehrreihen sorgten für stabile Verhältnisse. In Hälfte eins wirkten die Gäste technisch und spielerisch überlegen und der SVS musste sich heftig ins Zeug legen, um einen Rückstand zu vermeiden. 2 gefährliche Situationen vor dem SVS-Kasten konnten entschärft werden. Die Friedberger-Elf ihrerseits verzeichnete eine schöne Möglichkeit durch Sebastian Fischer, der aus 16 Metern knapp verfehlte.
Nach Seitenwechsel steigerte sich die Heimelf und die Fans spürten den Willen für einen Sieg. Insbesondere zwischen der 65. und 80 Minute konnte die Mannschaft einige gute Spielzüge gefährlich vor das Gästegehäuse tragen. Die beste Chance hatte Jonas Daum eine Viertelstunde vor dem Ende, doch er scheiterte im letzten Moment. Die Kickers ihrerseits setzten den SVS die letzten 5 Spielminuten nochmals unter Druck und wollten die Entscheidung. Doch es tat sich nichts mehr. Das holprige Geläuf wirkte sich negativ auf Ballkontrolle und Spielfluss aus. Letztlich war für beide Teams auch deshalb nicht mehr drin. Positiv anzumerken ist allerdings, dass die Abwehrarbeit beim SVS generell stimmte und deshalb die "Schießbude der Liga" ohne Gegentreffer blieb.

SVS: Moritz, Hess, Schröder, Zimmermann (Daum), Merkel (Mößner), Schoch (Brunner), Fischer, Benz, Nirmaier, Can, Ulusoy.

Schiri: Björn Vielberth (Mittelstadt); Zuschauer: 250.


SVS II - Sportfreunde Forchheim II 0:2
Heimpleite trotz guter Leistung
Karlsbad, 18.03.14. (sas) Am Talberg ging es am Wochenende zum ersten Saisonspiel im neuen Jahr. Die angereisten Gäste und Tabellenführer aus Forchheim waren trotz ihres komfortablen Punktepolsters nicht angetreten, um Punkte zu verschenken. Die Jungs der zweiten Mannschaft traten mit dem Rückenwind aus den vorherigen Heimspielen an. Auch ohne Stammtorhüter, sondern mit dem neuen Coach Johannes Kerl im Tor, wollten unsere Jungs ihre Heimstärke nutzen und zählbares gewinnen. Mit neuem System war jedoch klar, dass die Partie von viel Defensivarbeit und Kampf geprägt sein würde. Dieser Kampf wurde angenommen und dadurch stand es bis in die 2. Halbzeit hinein 0:0. Die Gäste aus Forchheim kamen einige Male gefährlich vor das Heimtor, jedoch konnte Johannes Kerl den Kasten zunächst sauber halten. Im Gegenzug zeigte Spielberg gute Kombinationen und kam zu seinen Chancen, die leider nicht konsequent ausgespielt wurden. Gefährlich wurde es nach einem Freistoß, wonach Harald Rohkst den Ball mit dem Kopf platziert in Richtung des gegnerischen Tors köpfte. Der Gästekeeper war jedoch zur Stelle und parierte im letzten Moment. Gegen Ende der zweiten Halbzeit konnten die Gäste das 1:0 erzielen. Um noch eine Chance auf Punkte zu haben, musste die zweite Mannschaft alles nach vorne werfen, wodurch die Sporfreunde zur nächsten Gelegenheit kamen und zum 0:2 erhöhten.

Als Résumée bleibt zu sagen, dass die Jungs vom Talberg sehr gut mit dem Tabellenführer mithielten, ihn jedoch nicht entscheidend unter Druck setzen konnten, um die positive Heimserie fortzuführen.

Im Kader standen: Johannes Kerl, Florian Kappler, Andreas Traudt, Harald Rohkst, Patrick Tietze, Sascha Schreiber, Omar Cessay, Raphael Laier, Kurt Gröner, Dirk Krennrich, Marius Schäfer, Saverio Molinaro, Eldin Sipovic, Henrik Hartmann, David Schoch.

Ein herzlicher Glückwunsch gilt unserem frischgebackenen Vater Saverio! Wir wünschen ihm, seiner Frau und dem kleinen Matteo alles Gute! .


Generalversammlung am Freitag, 21.03.14, 20 Uhr
Karlsbad, 17.03.14. (rh)

Tagesordnung:

01. Begrüßung und Totengedenken
02. Berichte der Vorstände a) Öffentlichkeitsarbeit/Mitgliederverwaltung, b) Clubhaus/Sportanlagen/Veranstaltungen, c) Fußball, d) Finanzen).
03. Bericht der Kassenprüfer
04. Bericht Jugendleiter und dessen Bestätigung
05. Aussprache zu den Berichten
06. Entlastung der Gesamtverwaltung
07. Satzungsneufassung
08. Neuwahlen
09. Anträge/Sonstiges
10. "Schwarz und Rot...

AWir hoffen auf guten Besuch. Denkt dran: nicht der oder jener oder sonst irgendwer ist der SVS, sondern wir alle! Mitgestalten, mitmachen, Verantwortung übernehmen, gemeinsam erfolgreich arbeiten! Nur so geht es gut weiter. .


TSG Balingen – SVS am Sa, 22.03., 15 Uhr
Karlsbad, 17.03.14. (rh) Auf geht´s zur TSG Balingen auf die Schwäbische Alb! Eine extrem schwierige Aufgabe, die es zu lösen gilt. Die Balinger vollbrachten am vergangen Samstag das Kunststück, beim Top-Favoriten Walldorf mit 4:2 zu gewinnen! Jetzt empfangen sie uns. Da heißt es einfach voll dagegen zu halten und alles zu versuchen. Auf die Tabellenplätze der Gegner brauchen wir nicht zu achten. Wir müssen Punkte holen, ganz egal wo oder gegen wen. Leidenschaft ist angesagt! Wir sind auf einem Tabellenplatz angelangt, auf dem wir nicht sein wollten. Aber wir wollen dort weg und wieder etwas klettern. Wir drücken unserer Elf die Daumen!


SVS - Stuttgarter Kickers II am Sa, 15.3., 15:00 Uhr
Karlsbad, 13.03.14. (rh) Ein Schicksalspiel für den SVS?

Nach der heftigen Niederlage in Freiberg - einer absoluten Spitzenelf der Liga - heißt es für die Friedberger-Elf, unbedingt zu punkten! Doch das wird schwierig. Die Gäste aus Stuttgart holten am vergangenen Wochenende gegen den Titelfavoriten Walldorf in einem großen Kampf ein 3:3 heraus und sicherten sich damit überraschenderweise einen Punkt. Offenbar sind die Kickers neu erstarkt und wollen so schnell wie möglich aus der Abstiegszone heraus. Jetzt schon hat die Elf 4 Punkte Vorsprung auf den SVS. Am Samstag gilt es für uns alle. Angefangen vom Trainer und seinen Helfern, weiter über die komplette Elf und die Jungs von der Bank sowie alle Fans des SVS! Wir wollen unser Bestes geben und uns richtig reinknien. Es wird verdammt schwer - aber wir müssen und wir wollen!

Pokalhalbfinale: Walldorf - SVS!
Karlsbad, 13.03.14. (rh) SV Spielberg im Halbfinale des Krombacher Pokal auswärts gegen FC Astoria Walldorf Am Mittwochabend (12.3.14) zog der der FC Astoria Walldorf dank eines 4:0-Erfolges über den SV Kickers Pforzheim ins Halbfinale des Krombacher Pokal Baden ein. Unmittelbar nach dieser Begegnung fand im VIP-Raum des Walldorfer Fußballstadions die Auslosung der Halbfinalpaarungen statt. Als Glücksfee betätigte sich die Hoffenheimer Frauenfußballerin Alisa Vetterlein und zog folgende Begegnungen:

FC Astoria Walldorf - SV Spielberg
VfR Mannheim - FC Nöttingen/SV Waldhof Mannheim

Als Zeitpunkt für die Austragung dieser Partien wurde Mitte April genannt.


SGV Freiberg - SV Spielberg 5:1 (1:0)
Freiberg nutzt gnadenlos Spielberger Schwächen
Karlsbad, 09.03.14. (ruha) Der SV Spielberg musste auf ungewohntem Kunstrasen eine deutliche 5:1-Schlappe hinnehmen. Es war ein verdienter Sieg des Tabellenvierten, der jedoch bedingt durch individuelle Fehler in den Spielberger Abwehrreihen zu hoch ausgefallen ist. Die Gastgeber fanden auf dem harten Geläuf besser ins Spiel. Hierbei bereitete vor allem Freibergs Hakan Kutlu immer wieder Probleme. Nach einer halben Stunde war er alleine auf Riedinger zugelaufen und der Schlussmann des SVS musste sich durch eine Fußabwehr auszeichnen. Keine zehn Minuten später zischte ein 18-Meter-Schuß von Kutlu knapp am rechten Pfosten vorbei. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Gastgeber bereits ihre optische Überlegenheit genutzt und mit 1:0 geführt. Muzliukaj war noch von Spielbergs Torwart gestoppt worden, doch dann kullerte der Ball zu Altindag, der nur noch ins leere Tor einschieben musste (21.). Gegen Ende der ersten Hälfte verstand es die Elf von Ralf Friedberger sich besser ins Szene zu setzen. Sie hatte Ulusoy mit einem 20-Meter-Schuß, der etwas zu hoch angesetzt war, für Aufmerksamkeit gesorgt und Hess traf aus spitzem Winkel und kurzer Distanz nur Torwart Henning Bortel.

Obwohl der SV Spielberg gut in die zweite Hälfte gestartet war und wesentlich mutiger spielte, gab es in der 53. Minute einen erneuten Rückschlag. Hakan Kutlu erhielt bei einem 40-Meter-Solo auf der rechten Seite lediglich Begleitschutz und konnte so aus spitzem Winkel zum 2:0 abschließen. Die Friedberger-Elf kämpfte und wollte sich nicht geschlagen geben. Ein Freistoß aus halblinker Position von Schröder wurde von Torwart Bortel mit dem Fuß zu kurz abgewehrt, der Ball landete bei Merkel, der ihn zum 2:1 (57.) nur noch über die Linie drücken musste. Es folgte eine spielentscheidende Phase. Spielberg wurde lebendiger, witterte Morgenluft und hätte in der 67. Minute den Ausgleich erzielen können. Fischer war herrlich angespielt worden und hatte nur Freibergs Torwart vor sich, der letztlich mit der Faust klären konnte. Ein weiterer individueller Fehler im Spielberger Mittelfeld sorgte für die Vorentscheidung. Barani nutzte seine Freiheit und erzielte mit einem Flachschuss aus 18 Metern ins linke Eck das 3:1 (70.). Fünf Minuten später war Kutlu erneut nicht zu stoppen, als er von der rechten Außenseite in den Strafraum zog und zum 4:1 vollendete. Den Schlusspunkt setzte Sebastian Bortel. Nach einem Eckball war er mit dem Kopf zur Stelle und erzielte das 5:1 (80.).

Eine herbe Niederlage für den SVS, bei der es jedoch zu Bedenken gilt, dass der Gegner den Relegationsplatz im Auge hat. Für das eigene Ziel Klassenerhalt dürfte am kommenden Samstag gegen Stuttgarter Kickers II das Restprogramm der Rückrunde erst richtig beginnen.

SV Spielberg: Riedinger, Hess, Schröder, Timar, Zimmermann, Merkel (82. Weiß), Schoch (48. Brunner), Fischer, Nirmaier, Can, Ulusoy

Tore: 1:0 Altindag (21.), 2:0 Kutlu (53.), 2:1 Merkel (57.), 3:1 Barani (70.), 4:1 Kutlu (75.), 5:1 Bortel (80.)

Schiedsrichter: Rini Iljazi (Wurmberg)
Zuschauer: 350


SGV Freiberg - SVS am Sa, 8.3., 15:00 Uhr
Karlsbad, 04.03.14. (rh) Nach dem Spielausfall gg. den SSV Reutlingen muß unsere Mannschaft nach Freiberg reisen. Die Gastgeber sind Tabellenvierter, was schon vieles aussagt. Sie haben die drittmeisten Treffer der Liga erzielt und sind sowohl technisch wie spielerisch imponierend. Unsere Truppe wird erneut versuchen, das Beste zu geben - anders geht garnichts. Die Friedberger-Elf kämpft erstmals im Jahr 2014 um Punkte in der Oberliga. Etwa 1 1/2 Jahre ist es her, dass wir gegen die Freiberger etwas holen konnten. Wir hoffen alle, diesmal ist auch was möglich. Selbst als Außenseiter hat man Chancen!

Der Fanbus startet am Samstag um 13:15 h bei der Volksbank Spielberg! Anfragen an Rolf Mangler nur über Handy 0160-2437617.

Das Testspiel vom vergangenen Sonntag SV Spielberg - TSG Weinheim endete 4:2 (Tore: Merkel, Zimmermann, Schröder, Kunzmann).


Spielabsetzung SVS - SSV Reutlingen
Karlsbad, 28.02.14. (rh) Das Punktspiel des SVS gg. SSV Reutlingen ist heute Vormittag vom Fußballverband BW offiziell abgesagt worden.

Dafür machen wir morgen, 1.3.14, 14:00 Uhr, ein Trainingsspiel bei uns zu Hause gg. die TSG Weinheim (VL).


Tagesordnung Generalversammlung
Karlsbad, 24.02.14. (rh) Noch rund 3 Wochen bis zu unserem großen Treffen! Vorab die vorgesehene Tagesordnung, damit sich alle darauf einstellen können:
01. Begrüßung und Totengedenken
02. Berichte der Vorstände a) Öffentlichkeitsarbeit/Mitgliederverwaltung, b) Clubhaus/Sportanlagen/Veranstaltungen, c) Fußball, d) Finanzen).
03. Bericht der Kassenprüfer
04. Bericht Jugendleiter und dessen Bestätigung
05. Aussprache zu den Berichten
06. Entlastung der Gesamtverwaltung
07. Satzungsneufassung
08. Neuwahlen
09. Anträge/Sonstiges
10. "Schwarz und Rot...

Anträge müssen bis spätestens 1 Woche vorher (14.03.14) bei einem der 4 Vorstände in schriftlicher Form eingereicht werden! Dies sind: Reinhard Haas, Klaus Steigerwald, Reiner Becker, Bernd Stadler. Am besten bei Reinhard Haas, Kirchgasse 12, 76307 Karlsbad (offizielle Postanschrift des SVS).


SVS im Pokal-Halbfinale!
Karlsbad, 24.02.14. (rh) Ein Kopfballtreffer von Alexander Zimmermann in der 64. Spielminute bedeutete den Sieg des Oberligisten. Aber die Friedberger-Elf tat sich beim Verbandsligisten sehr schwer. Auf dem holprigen Geläuf kam leider keine spielerisch-technisch sehenswerte Partie zustande. Dafür sahen die Zuschauer ein packendes Kampfspiel. Wichtig war am Ende nur der Sieg. Wir dürfen uns freuen, denn nun steht das Halbfinale bevor!


Pokal-Viertelfinale in Gommersdorf am Sa, 22.02., 15:00
Karlsbad, 19.02.14. (rh) Jetzt wird es ernst! Am Samstag heißt es in Gommersdorf, konzentriert zur Sache zu gehen. Die Hausherren sind garantiert ein Gegner, der mit Kampf und Begeisterung alles versuchen wird, uns ein Bein zu stellen. Wir haben die Chance, weiterzukommen. Tun wir einfach alles, um das wahr zu machen!


Vorbereitung und Testspiele 1. Mannschaft
Karlsbad, 12.02.14. (rh) Die Friedberger-Truppe ist voll im Schwung und absolviert ihre Trainingseinheiten und Testspiele. Eine sehr intensive Phase ist das und alle hoffen, dass wir gut aus den Startlöchern kommen.

So geht es weiter:
Mi, 19.02.2014 um 19:00 Uhr in Spielberg gegen den ASV Durlach Mi, 26.02.2014 um 19:00 Uhr beim KSC (U19)

Wichtige Termine SVS
Karlsbad, 03.02.14. (rh)
Sa 22.02. Pokalspiel beim VfR Gommersdorf/Odenwald
Sa 01.03. SVS - SSV Reutlingen! (Erstes Punktspiel 2014)
Fr 21.03. Generalversammlung!

SVS verpflichtet Alexander Schoch vom KSC
Karlsbad, 03.02.14. (rh) Es waren ursprünglich keine Neuerwerbungen vorgesehen, doch die aktuelle Situation im Verletztenlager forderte zum Handeln auf. In einem Blitztransfer sorgte Fußball-Vorstand Bernd Stadler am letzten Freitag dafür, dass der SVS ab sofort auf die Dienste des 22jährigen Alexander Schoch zurückgreifen kann. Der Mittelfeldspieler war schon seit 12 Jahren beim Karlsruher SC engagiert. Am vergangenen Samstag - nur 24 Stunden nach der Verpflichtung - wirkte der Neuling beim ersten Test in Waldhof in unserem Kader bereits mit. Wir hoffen auf positive Auswirkungen und wünschen Alexander Schoch eine gute Zeit beim SVS!

Vorbereitung und Testspiele 1. Mannschaft
Karlsbad, 03.02.14. (rh) Beim ersten Test am 1.2. in Mannheim gg. den SV Waldhof mussten wir mit 0:3 die Segel streichen. Obwohl die Gastgeber die bessere Mannschaft waren und verdient siegten, fiel das Ergebnis aber zu hoch aus. Unsere Elf, die gerade mal 5 Tage vorher das Training aufgenommen hatte, schlug sich beachtlich.


Fazit: Es gibt noch viel zu tun - und das werden wir auch! Und so geht es weiter:
Sa, 08.02.2014 um 11 Uhr bei Astoria Walldorf (U19)
Mi, 12.02.2014 um 19:00 Uhr in Spielberg gegen den SV Mörsch
Do, 13.02.2014 um 19:00 Uhr beim ATSV Mutschelbach
Sa, 15.02.2014 um 14.30 Uhr bei der Spvgg. Neckarelz
Mi, 19.02.2014 um 19:00 Uhr in Spielberg gegen den ASV Durlach
Mi, 26.02.2014 um 19:00 Uhr beim KSC (U19)

Wir hoffen auf einen verletzungsfreien und positiven Verlauf!

Tagesordnung Generalversammlung SVS
Karlsbad, 02.02.14. (rh) Es sind zwar noch 6 Wochen bis zu unserem großen Treffen, doch dieses ist ja erfahrungsgemäß von großer Bedeutung. Deshalb vorab schon mal die vorgesehene Tagesordnung, damit sich alle darauf einstellen können:

01. Begrüßung und Totengedenken
02. Berichte der Vorstände (Bereiche Öffentlichkeitsarbeit/Mitgliederverwaltung, Clubhaus/Sportanlagen/Veranstaltungen, Fußball, Finanzen)
03. Bericht der Kassenprüfer
04. Bericht Jugendleiter und dessen Bestätigung
05. Aussprache zu den Berichten
06. Entlastung der Gesamtverwaltung
07. Satzungsneufassung
08. Neuwahlen
09. Anträge/Sonstiges
10. "Schwarz und Rot...

Anträge müssen bis spätestens 1 Woche vorher (14.03.14) bei einem der 4 Vorstände in schriftlicher Form eingereicht werden! Dies sind: Reinhard Haas, Klaus Steigerwald, Reiner Becker, Bernd Stadler. Am besten bei Reinhard Haas, Kirchgasse 12, 76307 Karlsbad (offizielle Postanschrift des SVS).

Beitragseinzüge 02.2014
Wir weisen vorsorglich daraufhin, dass die Jahresbeiträge unserer Mitglieder ab Anfang März dieses Jahres eingezogen werden.

Oberliga-Truppe geht in die Vorbereitung
Karlsbad, 20.01.14. (rh) Der "Überlebenskampf" in der Oberliga BW geht weiter. Der SVS steigt am Montag, 27.01., ins Training ein und will alles versuchen, die Klasse zu halten. Nach den beiden enttäuschenden Ergebnissen bei den Auftritten am eigenen Hallenturnier und beim Nachbarn Langensteinbach ist der Kader nun hoffentlich gedanklich wieder frei für die kommenden Aufgaben. Von Jahr zu Jahr wird deutlicher, welch herausragende Aufgabe und Spielklasse die Oberliga BW ist. Die Anforderungen sind in dieser Saison offensichtlich nochmals gewachsen. Nur mit 100 % Leistung und tadelloser Einstellung hat man da eine Chance! Ralf Friedberger und seinen Mitstreitern im Trainerteam steht eine Mammutaufgabe bevor. Die Vorstandschaft, das engere Umfeld und alle Fans stehen aber uneingeschränkt hinter dem Kader und wir wollen gemeinsam die große Herausforderung angehen.
Erster Härtetest ist die 4. Pokalrunde. Wir müssen am Sa, 22.02., beim Verbandsligisten VfR Gommersdorf im Odenwald antreten. Dort erwartet uns ein heißes Match. Danach - schon eine Woche später am Sa, 1.3. - heißt es zu Hause im ersten Oberliga-Punktspiel 2014 gegen den SSV Reutlingen zu bestehen!

Testspiele SVS:
Samstag, 01.02.2014 um 14 Uhr beim SV Waldhof Mannheim
Samstag, 08.02.2014 um 11 Uhr bei Astoria Walldorf (U19) - wurde vorverlegt!
Mittwoch, 12.02.2014 um 19 Uhr in Spielberg gegen den SV Mörsch
Donnerstag, 13.02.2014 um 19 Uhr beim ATSV Mutschelbach
Samstag, 15.02.2014 um 14.30 Uhr bei der Spvgg. Neckarelz
Mittwoch, 19.02.2014 um 19 Uhr in Spielberg gegen den ASV Durlach
Mittwoch, 26.02.2014 um 19 Uhr beim KSC (U19)


Termine
Karlsbad, 20.01.14. (rh)
Mo 27.01. Trainingsbeginn Oberliga-Kader
So 02.02. Trainingsbeginn 2. Mannschaft
Sa 22.02. Pokalspiel beim VfR Gommersdorf/Odenwald
Sa 01.03. SVS - SSV Reutlingen! (Erstes Punktspiel 2014)
Fr 21.03. Generalversammlung!


Johannes Kerl übernimmt Spielberg II
Karlsbad, 17.01.14. (rh) Der neue Trainer der Zweiten des SVS heißt Johannes Kerl.
Er hat bereits Trainerstationen beim FC Südstern und Post/Südstadt durchlaufen. Johannes Kerl wird seine Tätigkeit bei der Zweiten des Oberligisten am Sonntag, 2.2.14, aufnehmen und versuchen, die Mannschaft erfolgreich weiter zu führen. Der 25jährige freut sich auf seine neue Aufgabe in Spielberg und steht für weitere Fragen beim Trainingsauftakt zur Verfügung

FC Germania Friedrichstal gewinnt den ZG-Raiffeisen-Pokal
Karlsbad, 07.1.14. (rh) Etwas überraschend, aber vollauf verdient gewann Friedrichstal in einem spannenden Endspiel gegen die starke Truppe des FC Espagnol mit 6:2. Platz 3 holte sich der FV Malsch mit 4:2 gegen den SV Langensteinbach. Diese vier besten Mannschaften erhielten aus der Hand von BM Knodel und Fußball-Vorstand Bernd Stadler Geldpreise, welche Spielbergs Haupt-Werbepartner, die ZG Raiffeisen Energie, gestiftet hatte. Enttäuschend dagegen die Leistungen der Veranstaltermannschaft. Die SVS-Kicker schieden im Viertelfinale nach 9-Meter-Schießen aus und schienen sich im Geiste wohl bereits auf die kommende Rückrunde der Oberliga BW konzentriert zu haben.
Bester Turnierschütze wurde Tino Hodzic vom FV Malsch mit 10 Treffern; für das Qualifikationsturnier erhielt diesen Preis Murat Cetinkaya vom FC Espagnol. Sicherster Torwart erschien der Turnierleitung Manuel Wedel vom FC Espagnol.
Der SV Spielberg bedankt sich ausdrücklich bei allen Helferinnen und Helfern, bei der Turnierleitung mit Günter Kistner und Uwe sowie Bernd Stadler, bei den Schiedsrichtern, beim Roten Kreuz Spielberg und allen Werbepartnern; schließlich auch bei den vielen Fußballfreunden und Turniergästen.

Ehrungen bei Sportverein
Karlsbad, 07.1.14. (rh) Mit weihnachtlichen Klängen gestaltete der Musikvereins Spielberg den Auftakt der Weihnachtfeier des Oberligisten. Danach durften insgesamt 7 Mitglieder eine Ehrung aufgrund langjähriger Verdienste und Treue zum Verein erfahren:

Christa Rau und Katja Feißt für 25 Jahre, Helmut Rubandt für 40 Jahre; Rudi Haas, Dieter Gerstner, Alfred Ungerer und Wilfried Großmann für 50 Jahre.

Diese 4 erhielten von den Vorstandsmitgliedern Reinhard Haas und Bernd Stadler die Ernennung zum Ehrenmitglied, verbunden mit einer ansprechenden Urkunde und einem Präsent. Die neuen Ehrenmitglieder hatten sich durch Treue, besonders jedoch durch hohes Engagement ausgezeichnet. Helmut Rubandt war viele Jahre in der Position des Jugendleiters und im Amt des Platzwarts, wo er immer noch wertvolle Dienste leistet. Rudi Haas spielte Fußball, war als Schriftführer Mitglied der Verwaltung und schreibt aktuelle Spielberichte für die 1. Mannschaft. Dieter Gerstner, einer der besten Fußballer als Eigengewächs überzeugte 15 Jahre lang in der 1. Mannschaft und zeichnete sich danach als Jugendtrainer aus. Alfred Ungerer: fast unersetzlich als Elektriker bei zahllosen Veranstaltungen. Wilfried Großmann: langjähriger Fußballer.




Hallenturnier SVS am 4. und 5.Januar
Karlsbad, 22.12.13. (bh) am 4./5.1.2014 führt der SV Spielberg sein 11. Seniorenhallenfussballturnier in der Jahn- und Schelmenbuschhalle in Karlsbad/Langensteinbach durch. Insgesamt nehmen daran 24 Mannschaften teil.

Am Sa., den 4.1. wird mit 18 Mannschaften ein Quali- fikationsturnier in vier Gruppen (zwei Vierer- und zwei Fünftergruppen) gespielt. Die Gruppenersten und Gruppenzweiten sowie die beiden Gruppendritten der Fünfergruppen qualifizieren sich für das Finanturnier am So., den 5.1. Für das Finalturnier sind sechs Mannschaften gesetzt. (TSV Grunbach, SV Spielberg, TSV Reichenbach, Germ. Friedrichstal, FC Astoria Walldorf 2, SpVgg. Durlach-Aue)

Preise: 1. Platz: Euro 1000.-, 2. Platz: Euro 650.-, 3. Platz: Euro 350.-, 4. Platz: Euro: 250.- sowie Preise für jeweils den besten Torschützen des Qualifikations- und Finalturniers, sowie des besten Torwarts.

Teilnehmende Mannschaften:
Oberliga: TSV Grunbach, SV Spielberg
Verbandsliga: TSV Reichenbach, Germ. Friedrichstal, FC Astoria Walldorf 2
Landesliga: SpVgg. Durlach-Aue, SV Langensteinbach, Post Südstadt K'he, FC Espanol K'he
Kreisliga: ATSV Mutschelbach, TSV Reichenbach, Alem. Wilferdingen, FV Ettlingenweier, VfB Knielingen, Vikt. Berghausen, TSV Pfaffenrot, FV Malsch
Kreisliga A: TSV Auerbach, VfB Grötzingen, TSV Schöllbronn, DJK Durlach
Kreisliga B: FC Alem. Eggenstein, SV Spielberg 2
Kreisliga C: FV Sulzbach

Am Sa., den 4.1. findet im Anschluß an das Qualifikationsturnier ab 21.30 Uhr in der Schelmenbuschhalle eine "Mallorca-Party" statt.




Qualifikationsturnier 4.1.2014 Spielplan

Finalturnier 5.1.2014 Spielplan

Turnierbestimmungen

Termine
Karlsbad, 19.12.13. (rh).

Mutter-Kind-Turnen

Erster Termin im Neuen Jahr ist Montag, 13. Januar, zur gewohnten Uhrzeit!

Kinderturnen
Wir treffen uns wieder am Dienstag, 7. Januar, zur gewohnten Uhrzeit!

Damengymnastik
Erster Termin in 2014 ist am Dienstag, 7. Januar, 19:30 Uhr!

Bis dahin alles Gute und ein gesundes neues Jahr!


Weihnachtsfeier SVS am Samstag, 14.12., 19:30 Uhr
Karlsbad, 10.12.13. (rh) Es ist wieder soweit. Zum gemütlichen Jahresabschluss trifft sich die gesamte "Sportlerfamilie", also von Jung bis Alt, in der "Berghalle". Und zwar am Samstagabend um 19:30 Uhr offiziell; gerne früher, um gut bedient zu werden! Eingeladen ist jedermann - alle Mitglieder, Freunde und Gönner des Vereins sowie die gesamte Bevölkerung!
Unser Programm ist schwerpunktmäßig auf ein Theaterstück ausgelegt. Diesmal erfreut uns eine sehr erfolgreiche Theatergruppe, nämlich die des Badminton-Clubs Schöllbronn mit dem Titel "Hier sind Sie richtig!", ein Dreiakter, der unser Zwerchfell strapazieren wird. Außerdem gibt es zum Auftakt beste Weihnachtsmusik vom Musikverein Spielberg. Ein Mini-Rückblick auf 2013 schließt sich an und einige Ehrungen sowie eine kurze Bescherung stehen an. Ferner dürfen Sie sich freuen auf eine reichhaltige Tombola!
Die Berghalle wird bereits um 18:15 Uhr geöffnet, damit jeder in Ruhe das leibliche Wohl vorab pflegen kann. Offizieller Programmbeginn ist dann 19.30 Uhr. Wir freuen uns auf viele Gäste!

SVS Hallenturnier am 4./5. Januar
Karlsbad, 10.12.13. (rh) Das erste Januar-Wochenende des neuen Jahres 2014 steht ganz im Zeichen des Hallenfußballs im Albtal. In der Jahnhalle in Karlsbad-Langensteinbach geht es wieder rund. Der SVS bietet am Samstag, 4.1., wieder das bewährte Qualifikationsturnier mit hochinteressanten Mannschaften aus der Umgebung an. Spannende Nachbarschaftsduelle werden die Hallenfußball-Fans begeistern. Am Sonntag, 5.1., findet das Endturnier mit den Finalspielen statt, wobei hier zahlreiche hochkarätige Teams um die Preise spielen. Beginn ist samstags etwa 13 Uhr, sonntags etwa 12 Uhr. Näheres demnächst!

Arbeitseinsätze Weihnachtsfeier
Karlsbad, 10.12.13. (rh) Hinweise für alle:
Freitag, 13.12., 14 Uhr: Aufbau in der Berghalle Sonntag, 15.12., 9 Uhr: Aufräumen/Abbau in der Berghalle

Bitte fühlt Euch angesprochen und kommt zum Helfen!

FV Ravensburg - SV Spielberg 2:1 (0:0)
Karlsbad, 8.12.13. (rh) Bittere Pleite nach großem Kampf - zwei Abwehrfehler und eine falsche Schiri-Entscheidung bedeuteten die Niederlage.
Nach dem Abpfiff prägten Enttäuschung und Zorn beim SVS die Atmosphäre. Das war auch mehr als verständlich. Denn unsere Elf gab in einem großen Kampfspiel eigentlich alles. Und es wäre auch alles drin gewesen, hätte es da nicht nach einer Stunde und 1 Minute vor dem Schlusspfiff zwei Aussetzer der Spielberger Abwehr gegeben. Andrerseits war es Schiri Manuel Diegeser aus Rottenburg, der dem SVS beim Stand von 1:1 einen regulären Treffer (80.) aus unerfindlichen Gründen aberkannte und sich berechtigterweise den Zorn aller SVS-Fans und der Spieler zuzog. Es gab in der von Ravensburg auffallend hart geführten Partie häufige Mittelfeldaktionen und beide Abwehrreihen standen gut. Die Stürmer waren beiderseits meistens gut abgeschirmt; Torchancen in der trotzdem spannenden Begegnung blieben Mangelware. Die beste Chance vor der Pause bot sich den Platzherren, doch ein Heber traf zum Glück nur die Latte des SVS-Gehäuses.
Nach dem Wechsel sahen die Fans weiterhin ein ausgeglichenes Spiel. Nach einer guten Stunde dann der Führungstreffer für die Hausherren, als Florian Benz den Ball etwas zu kurz zurücklegte und Norman Riedinger schlecht reagierte. Torjäger Wohlfarth bedankte sich und traf zum 1:0. Bewundernswert wie die Friedberger-Elf antwortete. Schon 10 Minuten später setzte Tolga Ulusoy nach Flanke von Ole Schröder die Kugel per Kopfball zum 1:1 in die Ravensburger Maschen. Der SVS war drauf und dran, noch mehr zu holen und wollte es wirklich wissen. Aber es kam anders. Nach einer Ecke konnte Riedinger einen Kopfball nur vor die Füße des Gegners abwehren und erneut Wohlfarth schob zum 2:1 Siegtreffer für die Ravensburger ein.
Fazit: Das großartige Einsatz der Spielberger Elf blieb leider unbelohnt!

SVS: Riedinger, Hess, Schröder, Zimmermann, Merkel, Fischer, Benz, Rolf, Nirmaier, Can, Ulusoy.
Tore: 1:0 Wohlfarth (60.), 1:1 Ulusoy (70.), 2:1 Wohlfarth (89.).
Schiri: Manuel Diegeser (Rottenburg).

FC Berghausen II - SV Spielberg II 1:4 (1:1)

Vorschau: FV Ravensburg - SV Spielberg am Samstag, 7.12., 14:30 Uhr

Zum letzten Oberliga-Match des Jahres müssen wir die weiteste Fahrt (ca. 250 km) antreten. Im Ebra-Stadion der schönen Kreisstadt Ravensburg im Oberschwäbischen gilt es, sich nochmals mächtig ins Zeug zu legen. Das wird auch bitter notwendig sein, denn dort wird es heiß hergehen. Wir treffen auf einen Gegner in Spitzenform. Die Ravensburger brachten am vergangenen Samstag sogar das Kunststück fertig, den haushohen Aufstiegsfavoriten Walldorf auf dessen eigenem Gelände mit 2:1 zu besiegen! Wer in Ravensburg was holen will, muss alles geben!!!
Auf geht´s Jungs - versucht es und macht Euch sowie dem Verein eine Freude!

Der Fan-Bus fährt bereits um 9:30 Uhr los zum großen Ausflug in die sehenswerte Stadt. Abfahrt bei der Volksbank Spielberg. Ansprechpartner Rolf Mangler, Tel. 8216.

SVS - Kehler FV 1:1 (0:1)
Alexander Merkel rettet Punkt in Nachspielzeit - SVS im Glück! Überlegene Gäste müssen sich mit Punkt begnügen, weil SVS-Torhüter Norman Riedinger seinen Kasten fast vollständig beherrschte.

Insgeheim hatte man auf Spielberger Seite auf einen "Dreier" zum letzten Heimspiel des Jahres gehofft. Dennoch war man sich der Schwere der Aufgabe bewusst. Und die Kehler traten den Beweis an. Sie spielten so, wie der SVS dies im Hinspiel in Kehl gezeigt hatte: hellwach, häufig einen Schritt schneller und "volle Pulle". Bei Ralf Friedbergers Elf schien etwas die Konzentration zu fehlen, denn zu oft standen die Spieler vom Ball entfernt und die Gäste dominierten wesentliche Abschnitte des Spiels. Zur Pause hätte die Heimelf höher zurück liegen können, doch es stand nur 0:1 durch den Treffer von Kevin Sax nach 21 Minuten. Bereits zuvor rettete Riedinger für seine Vorderleute und nach einer halben Stunde bedurfte es erneut einer Glanztat von ihm, sonst hätte es böse ausgesehen. Irgendwie kam die Spielberger Elf nicht richtig in Tritt. Die einzige und zugleich hochwertige Chance für den SVS vergab Sebastian Fischer unmittelbar vor dem Pausenpfiff.

Nach Seitenwechsel schien der Gastgeber energischer zu werden, doch Chancen blieben Mangelware. Die Kehler demonstrierten weiterhin Ballsicherheit und Spielverständnis. Aber die Gäste ließen zwei weitere Möglichkeiten aus, was sich später rächen sollte. Der SVS wollte den Ausgleich, während die Kehler in der Schlussphase das Ergebnis nach Hause fahren wollten. Als Schiri Kemptner nach Ende der regulären Spielzeit eine mehr als berechtigte Nachspielzeit von zwei Minuten ankündigte, warf Spielbergs Elf alles nach vorn und kassierte den Lohn: Eine weite Freistoßflanke von Ole Schröder wuchtete Alexander Merkel zum umjubelten Ausgleich ins Netz. Fazit: Ein insgesamt zerfahrenes Spiel seitens des SVS, doch ein ungebrochener Kampfgeist bescherte einen glücklichen Punktgewinn.

SVS: Riedinger, Weiß, Rolf, Timar, Ulusoy (46. Brunner), Hess, Schröder, Schäfer (46. Daum), Can, Fischer, Rolf (60. Merkel), Zimmermann.

Tore: 0:1 Sax (21.), 1:1 Merkel (91.).
Schiri: Michael Kempter, Saulgau.

SV Spielberg II - SC Wettersbach II 1:1
Es war die zweite Rückrundenpartie und das letzte Heimspiel der Zweiten mit Trainer Dulleck.
Gegen den SC Wettersbach 2 erspielte sich das Team einen Punkt und blieb damit auch weiterhin ungeschlagen auf heimischem Grün. Allerdings konnte man bei Weitem nicht an den flüssigen Pressingfußball der letzten Begegnungen anknüpfen, es ging eher grobschlächtig zur Sache. Dabei war der Wettersbacher Fußball durchschaubar, immer wieder gab es die gewohnt weiten Bälle in die Spitzen, die es zu unterbinden galt. Und sie unterbanden, die Dulleck Jungs, stellten sich aber ein ums andere Ball viel zu harmlos im Abschluss dar. Erst in Minute 22, eingeleitete durch einen Freistoß, gelang der Führungstreffer durch Andy Traudt.
Im zweiten Durchgang stimmte der Druck auf den Wettersbacher Kasten auch weiterhin über weite Strecken. Aber wie schon Ceesay in Hälfte eins, vergaben Sipovic allein, Posselt mit der Kopfballmöglichkeit , um nur einige zu nennen. Unmut machte sich in beiden Mannschaften breit, da die Partie zunehmend kleinlicher vom Unparteiischen zerpfiffen wurde. Unnötig aus Spielberger Sicht dann der 1:1 Ausgleich in der 85. Minute. So bleibt dem SVS 2 der Beigeschmack von zwei vergebenen Punkten. Letztes Spiel vor der Winterpause ist auswärts in Berghausen am 8.12. Anpfiff 12. 15 Uhr.


Weihnachtsfeier Damengymnastik am Di, 10.12.13, 19:00 Uhr

Wir treffen uns im SVS-Clubhaus = "Gaststätte Am Talberg" um 19:00 Uhr. Achtung - vergesst bitte nicht das Päckchen für den Krabbelsack! (Wert 7 bis maximal 10 Euro) Anmeldung bitte unverzüglich (die Clubhauswirtin muss planen können) bei Gisela Gandhi (5801) oder Andrea Haas (8931).

SVS - Kehler FV am Sa, 30.11.13, 14:30 Uhr
Karlsbad, 28.11.13. (rh) Auf gehts zum letzten Heimspiel des Jahres am kommenden Samstag! Um 14.30 Uhr messen wir uns mit dem Kehler FV, eine Mannschaft, die wir erstmals im Vorspiel in Kehl überraschend besiegen konnten. Zuvor waren die Kehler unser absoluter Angstgegner. Jetzt rangieren beide Teams im gefährdeten Bereich und wollen die Oberliga erhalten. Ein Spiel, in dem es wieder mal um viel geht. Über die Kehler wissen wir, dass ein zweikampfstarkes Team aufs Feld läuft, das zu allem fähig ist und bekanntlich schon Spitzenteams das Leben schwer machte. Eine Elf, die äußerst schwer zu bespielen ist und eine sehr Klasseabwehr besitzt. Wer gegen die Kehler bestehen will, muss gut drauf sein und 100 Prozent bringen, sonst blasen sie Dich weg. Der SVS konnte sich nach der letzten Heimpleite gegen Heidenheim II mit einem tollen Erfolg in Bruchsal nicht nur rehabilitieren und seine Fans glücklich machen, sondern auch Selbstvertrauen tanken. Der Sieg war umso bedeutsamer, weil zwei unserer Spieler zuvor schwere Schicksalsschläge in ihren Familien hinnehmen mussten. Deshalb gilt am Samstag: Alles gute Jungs - kämpft!
Weihnachtsfeier SVS am Sa, 14.12.2013 Uhr
Hallenturnier am 4.1. und 5.1. 2014
Generalversammlung: Fr, 21.03. 2014
Sportfest: 1. - 4. August 2014

1. FC Bruchsal - SV Spielberg 1:5 (0:2)
Gelungener Rückrundenauftakt
Karlsbad, 24.11.13. (ruha) Der Start in die Rückrunde ist für den SV Spielberg mit dem deutlichen 5:1-Sieg über den 1. FC Bruchsal mehr als gelungen. Gleichzeitig konnte sich die Elf aus dem Albtal für die schmerzliche 2:5-Niederlage zum Saisonbeginn revanchieren und die Hoffnungen auf den Klassenverbleib am Leben halten. Für beide Mannschaften stand viel auf dem Spiel, in dem der SV Spielberg den besseren Start hatte. Bereits in der zweiten Minute setzte Schröder mit einem Freistoß, der knapp über die Latte ging, ein erstes Zeichen. Unter den Augen von Ehrengast Felix Magath wurde deutlich, dass die Elf aus der Barockstadt Probleme hatte ihr Kombinationsspiel aufzuziehen. Nicht unverdient ging somit der SV Spielberg in der 20. Minute durch Robin Hess mit 0:1 in Führung. Marius Schäfer hatte von der rechten Seite in den Strafraum geflankt, wo Hess am höchsten gesprungen war und aus sieben Metern das Leder ins lange Eck köpfte. Die Friedberger-Elf blieb dominant und Mustafa Timar erhöhte nach Eckball von Schröder mit einem Kopfballtreffer aus kurzer Entfernung auf 0:2 (27.). Während die Gastgeber im ersten Durchgang keine nennenswerten Chancen herausspielen konnten, hatte Schäfer für den SVS aus 16 Metern das Visier etwas zu hoch eingestellt (33.) und Hess war mit einem 22-Meter-Schuss an Torwart Sauer gescheitert (22). Der Bruchsaler Schlussmann stand Minuten vor dem Pausenpfiff nochmals im Mittelpunkt. Bei einer Flanke in den Strafraum wurde er von Hess unterlaufen. Beide stürzten und Torwart Sauer schlug unmittelbar danach mit der Faust auf seinem Gegenspieler, was den Feldverweis zur Folge hatte.
Trotz Unterzahl gelang den Gastgebern in der 46. Minute durch einen Kopfball von Denis Schwager der Anschlusstreffer zum 1:2. Bevor ungute Erinnerungen an das Vorspiel wach gehalten werden konnten, sorgte Alexander Zimmermann für das 1:3 (47.). Schäfer hatte sich in den Strafraum durchgesetzt, nach innen geschossen, wo Spielbergs bester Torschütze goldrichtig stand und aus vier Metern die Kugel über die Linie drückte. Ein in dieser Phase des Spiels ganz wichtiger Treffer. Bruchsal gab sich keineswegs geschlagen. Die Schneider-Elf drängte den SV Spielberg in die eigene Hälfte und versuchte alles. Logische Folge waren große Freiräume für Spielberg bei Gegenzügen, die Fischer (71.) und Zimmermann (78.) nicht nutzen konnten. In der 81. Minute konnte Fischer im Bruchsaler Strafraum nur durch ein Foulspiel gebremst werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Zimmermann souverän zum 1:4. Alexander Merkel, der in der 70. Minute für Schäfer eingewechselt wurde, war es vorbehalten den Schlusspunkt zu setzen. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld zog er auf und davon und schoss aus 13 Metern zum Endstand von 1:5 ein (88.).

SV Spielberg: Riedinger, Weiß (60. Nirmaier), Hess (85. Can), Schröder, Schäfer (70. Merkel), Timar, Zimmermann, Schwindt, Fischer, Rolf, Ulusoy

Tore: 0:1 Hess (20.), 0:2 Timar (27.), 1:2 Schwager (46), 1:3 Zimmermann (47.), 1:4 Zimmermann (81./FE.), 1:5 Merkel (88.)

Rot: Sauer (1.FC Bruchsal/40.)
Schiedsrichter: Simon Hirzel (Malterdingen)
Zuschauer: 380

FC Spöck II - SV Spielberg II 3:0 (2:0)
Unnötige Niederlage nach guter Teamleistung
Karlsbad, 25.11.13. (sg) Trotz beherztem Spiel und einem Dutzend Möglichkeiten blieb die Spielberger Ausbeute beim Tabellennachbarn ernüchternd. Dennoch lobte Coach Dulleck das disziplinierte, engagierte Auftreten seiner Jungs. Durch ungeschickte Klärung im Strafraum fuhr man sich einen Strafstoß ein, den Spöcks Cetaj zur 1:0 Führung nutzte (20.).Umgehend traf man sich wieder am Elfmeterpunkt, diesmal im heimischen Strafraum. Leider parierte Spöcks Schlussmann den Schuss von Dirk Krennrich (24.), ansonsten wäre der Spielverlauf auch komplett verändert gewesen.
Ein Missverständnis brachte dann die glückliche 2:0 Führung der Gastgeber (29.) Aber Spielberg erspielte sich druckvoll und immer wieder dominant weitere Chancen, allein der Abschluss blieb unvollendet. So traf Yürür nach schöner Laier Flanke nur den Pfosten (43.), an Tietzes Distanzschuss hatte der Keeper noch eben die Fingerspitzen an der Latte(44.).
Nach Wiederanpfiff spielten die Dulleck Jungs mit Dampf weiter und arbeiteten zusammen. Besonders bitter war deshalb der Kössl Treffer zum 3:0 aus dem Nichts, bzw. einer SVS Leichtsinnigkeit heraus (54.). So ist es halt mit den liegengelassenen Chancen vorne. Ein Novum gab´s noch ab Minute 62: Spielberg beschäftigte zwei Torhüter. Während Domi nik Brüderle den Kasten hütete, wirbelte Maximilian Steiner im Sturm für Eldin Sipovic. Multi-Tasking war angesagt! Mit einem weiteren Sieg hätte sich der SVS 2 klar an der Tabellenfront etablieren können, handelt es sich doch um eine der wenigen lupenreinen „Zweiten“ der Staffel.

Es spielten: Dominik Brüderle-Patrick Tietze, Heiko Posselt, Andy Traudt, Chris Bongert, Sascha Schreiber, Raphael Laier, Yasin Göktemir, Dirk Krennrich (Henrik Hartmann 46.),Baris Yürür (Simon Dietz 82.), Eldin Sipovic (Maxi Steiner 62.)- Ergänzungsspieler George Eghomwanre

1. FC Bruchsal - SV Spielberg am Samstag, 23.11., 14.30 Uhr
Karlsbad, 22.11.13. (rh) Zum Rückrundenauftakt muss der SVS zum FC Bruchsal reisen, der ihn zu Saisonbeginn heftig abwatschte. Mit 2:5 unterlag der SVS zu Hause gegen den Liganeuling, der danach imponierend aufspielte, eine tolle Serie startete und längere Zeit an der Tabellenspitze stand. Heuer sieht alles anders, denn zwischenzeitlich kämpfen beide Teams im Tabellenkeller um den Klassenerhalt. Allen ist klar, wie hoch die Trauben in der Oberliga hängen. Die aktuelle Saison könnte sogar mit einer einmalig hohen Absteigerzahl enden, denn bis zu 6 Mannschaften müssen je nach Konstellation absteigen. Da ist also "Überlebenskampf pur" angesagt. Am Samstag in Bruchsal geht es weiter! Vielleicht sind ein paar Defizite beim SVS bis dahin abzustellen? Mal sehen, was unsere Elf reißen kann!

SVS - 1. FC Heidenheim II 2:3 (1:0)
Enttäuschung am Talberg -SVS besiegt sich selbst.
Karlsbad, 16.11.13. (rh) Nichts wurde es mit dem Dreierpack zum Vorrundenabschluss; stattdessen ging die Friedberger-Elf leer aus. Während die Konkurrenz punktete, verlor der SVS erneut durch individuelle Fehler. Gleichzeitig wird die Tabellensituation immer prekärer. Einen Start nach Maß erwischten die Hausherren. Schon nach 5 Minuten traf Marius Schäfer zum 1:0 und die Partie ging flott weiter. In einem offenen Schlagabtausch verzeichneten die Gastgeber die besseren Chancen, obwohl auch die Gäste mehrfach gefährlich vor dem Spielberger Gehäuse auftauchten. Eigentlich hätte es bis zum Pausenpfiff 2:0 oder sogar höher stehen können. Sebastian Fischer scheiterte nach Flanke von Alexander Zimmermann nach einer halben Stunde ganz knapp und unmittelbar vor der Pause forderten alle Elfmeter, nachdem Marius Schäfer im Strafraum gefoult wurde, aber der Pfiff blieb aus. So blieb die gute Leistung der Heimelf in den ersten 45 Minuten mehr oder weniger unbelohnt.
Nach Wiederanpfiff wendete sich das Blatt mit dem schnellen Ausgleichstreffer, der die Abwehrschwächen der Platzherren offen legte. Buser traf bereits nach 2 Minuten zum 1:1 und das war ein Bruch im Spielberger Spiel. Ab sofort spielten die Gäste stärker auf. Nach Foulspiel von Schlussmann Matthias Moritz traf erneut Buser per Elfmeter nach einer Stunde zum 1:2 für Heidenheim. Der SVS benötigte geraume Zeit, um sich wieder zu fangen. Eine Viertelstunde vor Schluss vergab Sebastian Fischer aus 7 Metern die Ausgleichsschance. Die Begegnung stand auf der Kippe, denn die Gäste erspielten ihrerseits mehrer Möglichkeiten zum entscheidenden Treffer. Zunächst aber große Freude im SVS-Lager. Eine Flanke von Ole Schröder verwertete Alexander Zimmermann 5 Minuten vor dem Ende zum umjubelten 2:2. Doch das dicke Ende kam. Während der SVS alles auf eine Karte setzte, mit Kai Kunzmann und Jonas Daum zwei Stürmer einwechselte und den Siegtreffer wollte, konterten die Gäste in der Nachspielzeit mit dem 2:3 durch Maier und stürzten Spielberg in tiefe Nöte.
Einmal mehr wurde klar, wo es am meisten hapert: die Abwehr! Und hier zeigten einzelne Spieler doch Schwächen, die in der Oberliga heftig bestraft werden.

Fotos zum Spiel SVS - 1. FC Heidenheim II

TSV Pfaffenrot II - SV Spielberg II 2:5 (1:3)
Derby mit Beigeschmack
Karlsbad, 17.11.13. (sg) In der erwartet herzhaften Begegnung zwischen den Nachbarvereinen brachte der SVS als guten Abschluss der Vorrunde drei Punkte mit an den Talberg. Weckruf war nach 15 Minuten sicherlich ein TSV Elfmeter, den Torhüter Maxi Steiner blendend parierte. Der SVS kam nun druckvoller, ließ nicht mehr viel Gegenwehr zu. Yasin Göktemir präsentierte dann den Führungstreffer (26.). Wenig später lenkte Raphael Laier (im netten Bogen) den Ball in die Maschen (33.).Zum Anschlusstreffer kam der TSV kurz vor der Pause (42.), da der schwere Boden Überraschungen für Steiner bereithielt. Wiederum Laier konnte dann auf 1:3 erhöhen, bevor es zum Durchatmen in die Kabinen ging.
Bunter ging´s in Hälfte zwei zu. Während Andy Traudt auf 1:4 erhöhte (75.), gelang dem kämpfenden TSV das 2:4. Es war Dirk Krennrich, der dann den 2:5 Endstand besorgte (78.). Unschön, vor allem aber unnötig war das Fehlverhalten von Ali Kul (Roter Karton) und Saverio Molinaro (Gelb-Rot wegen Meckerns). Zurecht wurde hier vom Schiedsrichter geahndet ! Das ist die SVS Stellungnahme zum Einen. Zum anderen müssen sich sämtliche Zuschauer und Außenstehende fragen lassen, inwieweit sie selbst verbal am Anheizen zweier Teams beteiligt sind. Provokationen, unqualifiziertes Hineinbrüllen und wilde Schuldzuweisungen sind meistens unangebracht, zumal, wenn sie zum Zwecke des Anstachelns dienen. Ist das Sport?
Dass am Ende noch Trainer Dulleck, schließlich oder vielleicht gerade als ehemaliger TSV 2-Trainer , angegangen und beleidigt wurde, vollendete die unschönen Szenen. Allerdings zeigten sich hier einige Pfaffenroter und Spielberger Spieler und Zuschauer schon wieder vereint und intelligent: Sie schüttelten gemeinsam den Kopf darüber!

Termine SVS
Weihnachtsfeier am Samstag, 14.12.2013
Hallenturnier am 4.1. und 5.1. 2014
Generalversammlung: 21.03. 2014
Sportfest: 1. - 4. August 2014

FC Astoria Walldorf - SV Spielberg 3:1 (1:1)
Individuelle Abwehrfehler beim SV Spielberg begünstigen den Favoriten
Karlsbad, 9.11.13. (ruha) So deutlich wie es das Ergebnis zeigt, waren die Kräfteverhältnisse zwischen dem Titelaspiranten und der um den Ligaverbleib kämpfenden Elf von Ralf Friedberger nicht zu erkennen. Der SV Spielberg eröffnete die Partie selbstbewusst. Schäfer hatte nach fünf Minuten eine gute Gelegenheit, doch im Strafraum sprang ihm der Ball zu weit vom Fuß. Besser machte es Zimmermann in der zehnten Minute, als er eine Flanke von der rechten Seite aus 10 Metern in den linken oberen Winkel zum 0:1 einköpfte. Ein herrlicher Treffer. Glück und Können bewies kurz zuvor Torwart Moritz für den SV Spielberg, als er einen Schuss von Neziraj aus kurzer Distanz abwehren konnte. Die Gastgeber erhöhten folglich die Schlagzahl, es entwickelte sich ein intensiv geführtes Spiel, kampfbetont und mit hohem läuferischem Einsatz. Der Außenseiter konnte dennoch auf Augenhöhe bleiben, was bei dem enorm hohen spielerischen Potential des FC Astoria zunehmend schwieriger wurde. Spieler wie Ex-Profi Roberto Pinto oder Leutrim Neziraj waren auf Dauer nicht vollkommen auszuschalten. So musste sich Torwart Moritz für den SV Spielberg in der 33. Minute geschlagen geben, als Hofmann aus kurzer Distanz zum 1:1 ausglich. Pinto war der Flankengeber und ein folglich individueller Fehler in der SVS-Abwehr machte dem Torschützen die Arbeit leichter. Schockieren ließ sich die Friedberger-Elf von diesem Treffer nicht. Sie spielte weiterhin munter mit und nach einem Zuspiel von Hess auf Zimmermann, verfehlte dieser nur ganz knapp (39.).
In der zweiten Spielhälfte hatte der SV Spielberg zunächst mehr Mühe seinen Rhythmus zu finden. Dennoch waren es die Gäste, die nach einer Flanke von Hess zweimal aussichtsreich zum Torschuss kamen, aber jeweils geblockt wurden (61.). Auf der Gegenseite war Walldorf´s Angreifer Neziraj in der 70. Minute erfolgreicher. Er verwertete einen Flankenball von der rechten Seite gegen den herauslaufenden Torwart Moritz per Kopf zum 2:1-Fürungstreffer. Spielberg stemmte sich gegen die drohende Niederlage. Es folgte ein offener Schlagabtausch, bei dem letztlich die Gastgeber Nutznießer gleich mehrerer Patzer in der SVS-Abwehr waren und dadurch Hofbauer drei Minuten vor dem Ende auf 3:1 erhöhen konnten. Der SV Spielberg hat über weite Strecken guten Fußball geboten, eine tolle Moral gezeigt und einem Titelanwärter deutlich mehr abverlangt, als diesem lieb gewesen sein durfte. In Anbetracht dieser Tatsache scheint die Truppe von Ralf Friedberger für die kommenden Aufgaben gut gerüstet zu sein.

SV Spielberg: Moritz, Weiß (71. Nirmaier), Hess, Schröder, Schäfer (59. Daum), Zimmermann, Fischer, Benz, Rolf, Bangerl (46. Schwindt), Ulusoy

Tore: 0:1 Zimmermann (10.), 1:1 Hofmann (33.), 2:1 Neziraj (70.), 3:1 Hofbauer (87.) Schiedrichter: Manuel Dürr (Rohrdorf)
Zuschauer: 420

SV Spielberg II - FV Linkenheim II 2:1 (0:0)
Karlsbad, 10.11.13. (sg) Mit einem 2:1 Arbeitssieg zeigte Spielbergs Zweite auch in dieser Partie ihre Heimstärke. Dabei trugen Dauerregen und gefühlte Wintertemperaturen nicht zu einer fröhlichen Begegnung bei.
Nach gut zehn Minuten, in denen zumindest die Richtung für den SVS stimmte, war der Dulleck Kader richtig im Spiel. Nach Vorlage vom spielfreudigen Raphael Laier, heute in Zehnerposition, zog Baris Yürür ab – allerdings direkt auf den FV Keeper (15.) Zwei Minuten später leitete wiederum Laier nach Freistoß eine Möglichkeit ein und setzte noch einmal Yürür durch schönen Assist in Szene (35.). Der Ball ging aber am Pfosten vorbei, es sollte nicht sein. Ali Kul, als nimmermüder Antreiber, versuchte es kurz vor der Pause mit weiter Bogenlampe, verfehlte aber auch das Linkenheimer Gehäuse (39.). Man konnte nur hoffen, dass sich diese liegen gelassenen Torchancen in Hälfte eins kein böses Omen bedeuteten. Als Gesamtteam weiter arbeiten, hieß es, zumal die junge Linkenheimer Mannschaft sich weiter lauffreudig und engagiert zeigte.
Spielbergs Druck stimmte auch nach Wiederanpfiff mit Lattenball von Kul (46.). Entsetzen herrschte kurzzeitig in der 67. Spielminute – Dirk Krennrich ersetzte den angeschlagenen Yürür- als Schiri Fetters den sicher geglaubten Abseitspfiff verweigerte und der FV zur Führung einschoss. Der zugegeben nett inszenierte Jubel war aber sogleich verflogen. Dirk Krennrich sorgte postwendend für den 1:1 Ausgleich (68.) Danach belebte sich die Partie, wurde offener. Sascha Schreiber knallte an den FV Pfosten (77.), bevor Andy Traudt nach sehenswerter Freistoßvariante auf 2:1 erhöhte (87.). Eine weitere gute Mannschaftsleistung. In der letzten Vorrundenpartie geht es nächsten Sonntag (17.11.) zum TSV Pfaffenrot 2.

Es spielten: Maximilian Steiner- Patrick Tietze (Henrik Hartmann 83.), Christopher Bongert, Andy Traudt, Saverio Molinaro, Yasin Göktemir, Raphael Laier, Heiko Posselt, Ali Kul, Sascha Schreiber, Baris Yürür (58.Dirk Krennrich)

SV Spielberg - FC Nöttingen 7:4 (5:1)
Karlsbad, 2.11.13. (rh) Unglaublich - sagenhaft - irre! So etwa lauteten die Kommentare vieler Fußballfans aus Nah und fern, die den sensationellen Sieg des Außenseiters über den Tabellenführer der Oberliga BW miterlebten. Eine entfesselte Friedberger-Elf, die alles gab und wie im Rausch spielte! Ein Spiel, das vermutlich in die Spielberger Fußball-Geschichte eingehen wird.
Ohne den gesperrten Alexander Merkel und den beim KSC-Spiel nach bösem Foul verletzten Marius Mößner trat die Friedberger-Elf an. Die Aussichten schienen nicht rosig. Doch es kam alles anders. In Hälfte eins wütete Spielbergs Elf wie ein Tornado in den Reihen der Gäste. Nach drei Minuten traf Tolga Ulusoy zur 1:0 Führung und schon nach 6 Minuten erzielte Alexander Zimmermann das 2:0. Ein furioser Auftakt und die zahlreichen Zuschauer rieben sich die Augen vor Staunen. Es ging unglaublich weiter. Ole Schröder setzte einen herrlichen Freistoss in die Maschen zum 3:0. Allein das 3:1 durch Nöttingens Sebastian Hofmann nach einer halben Stunde schien den Spielberger Sturmlauf zu unterbrechen. Pustekuchen! Nach gekonntem Zuspiel von Sebastian Fischer fegte Marius Schäfer die Kugel zum 4:1 in die Maschen und unmittelbar vor dem Pausenpfiff setzte Alexander Zimmermann einen an ihm verschuldeten Foulelfmeter gar zum 5:1 ins Netz. Spielbergs Elf spielte wie aus einem Guss und führte verdient.
Nach Seitenwechsel dann der erwartete Gegenschlag des Favoriten. Ein unbeabsichtigtes Handspiel von Alexander Bangerl gab sofort Strafstoß, den Reinhard Schenker für die Gäste sicher zum 5:2 verwandelte. Als schließlich Yasin Ozan nach einer Stunde für den Tabellenführer zum 5:3 einschoss, witterte Michael Wittwers Elf Morgenluft. Aber Ole Schröders herrlicher 25-Meter-Schuss in den Torwinkel zum 6:3 stellte den 3-Tore-Vorsprung wieder her. Das fantastische Toreschießen ging weiter und die Fans beider Seiten waren begeistert. Michael Schürg traf zum 6:4 und wieder keimte Hoffnung bei den Gästen. Die zerstörte jedoch Tolga Ulusoy 7 Minuten vor dem Ende mit dem 7:4. Beide Teams hatten noch gute Chancen, das Resultat auf 8:5, 9:6 oder sonst was zu schrauben. Es blieb beim 7:4. Elf Tore - das gab es beim SVS in der Oberliga noch nie!


1:0 Tolga Ulusoy (4.)
2:0 Alexander Zimmermann (7.)
3:0 Ole Schröder (26.)
3:1 Sebastian Hofmann (31.)
4:1 Marius Schäfer (40.)
5:1 Alexander Zimmermann (44.) Foulelfmeter
5:2 Reinhard Schenker (48.) Handelfmeter
5:3 Yasin Ozan (60.)
6:3 Ole Schröder (63.)
6:4 Michael Schürg (72.)
7:4 Tolga Ulusoy (78.)
Schiedsrichter: Carl Höfer (Weissach) Zuschauer: 600

Fotos zum Spiel SVS - FC Nöttingen

SV Langensteinbach II - SV Spielberg II 0:6 (0:2)
Karlsbad, 3.11.13. (sg) Eine deutliche Antwort hatte der SV Spielberg 2 an diesem Spieltag gegen den SV Langensteinbach parat. Tiefes Geläuf - hoher Sieg und Spielbergs Gehäuse blieb unberührt.
Sturmböen und immer wieder Regen machten es beiden Mannschaften schwer. Nach verhaltenen zwanzig Minuten bekamen die Dulleck-Mannen mehr und mehr Dominanz, bis dato hatte nach klugem Pass von Molinaro Baris Yürür bereits eine Chance per Kopf gehabt (13.), Moliaro selber knallte seinen Abschluss nur gegen den Gastgeber-Pfosten(18.). Dann aber wurde der Torreigen eröffnet mit dem Führungstreffer des laufstarken Yürür (26.), der nach sehr schöner Ceesay Vorlage wenig später auf 0:2 erhöhte(30.). Es ging zur Pause in die Kabinen.
Im zweiten Durchgang dümpelte die Partie erst vor sich, Langensteinbach setzte besser nach, wurde aber nicht wirklich gefährlich und hatte auch noch Pech : Am herauseilenden SVS Keeper Steiner kullerte das Leder am Pfosten vorbei. Dafür zeigten die Kicker vom Talberg mannschaftliche Geschlossenheit und tauchten immer wieder vorm SVL Kasten auf. Und sie wurden belohnt. Die Abwehr um Tietze, Traudt, Bongert und Molinaro ließ nichts Wesentliches mehr zu. Man drückte nach vorn. Nach wunderschönem Zuspiel von Göktemir drosch Omar Ceesay zum 0:3 in Netz (66.). Zehn Minuten später schien das Stürmerduo komplett eingespielt: Diesmal legte Ceesay auf Yürür auf, der nicht lang zögerte: 0:4 (76.). Göktemir, mit Biss und Spielfreude dabei, erhöhte auf 0:5 (82.). Inzwischen waren Henrik Hartmann und Eldin Sipovic für Raphael Laier und Chris Bongert im Spiel. Aber der Tore nicht genug. Omar Ceesay markierte seinen 2. Treffer des Tages und verwandelte zum 0:6 Auswärtssieg, bevor er – nach schmerzhaftem Foul- für Sascha Schreiber ausgewechselt wurde.
Insgesamt lieferte das Team ein sehenswertes Miteinander ab und ließ sich nicht vom Landesligaverstärkten Gegner noch vom kräftezehrenden Boden aufhalten.

Es spielten: Maximilian Steiner –Saverio Molinaro, Andy Traudt, Chris Bongert (82. Eldin Sipovic ), Patrick Tietze, Raphael Laier (66. Henrik Hartmann),Yasin Göktemir, Heiko Posselt, Dirk Krennrich, Baris Yürür, Omar Ceesay (86. Sascha Schreiber)

SVS - FC Nöttingen am Samstag, 2.11.13, 14:30 Uhr
Der Tabellenführer kommt! Großkampf auf dem Talberg-Gelände!
Karlsbad, 1.11.13. (rh) Spitzenreiter Nöttingen will seine Niederlage gegen den zweiten Top-Favoriten Walldorf sicherlich ausbügeln und dem SVS gewaltig einheizen. Eine Top-Mannschaft gastiert bei uns, welche den ersten und bisher einzigen Niederschlag der Saison kürzlich gegen die immer besser in Schwung kommenden Walldorfer hinnehmen musste. Der SVS backt da sicher viel kleinere Brötchen. Wir haben nicht einen solch hoch qualifizierten Kader wie Nöttingen. Wir müssen uns vor dem Anpfiff auf unsere ureigenen Qualitäten besinnen und dann 90 Minuten lang versuchen, so viel wie möglich umzusetzen. Wer gegen Nöttingen punkten will, muss bekanntlich verdammt gut drauf sein. Vieles könnte man auch über die Aufeinandertreffen der letzten Jahre schreiben, doch das ist müßig. Es gilt das Jetzt - und nicht die Vergangenheit.
Wir wollen in diesem Match mit gleichzeitigem Lokalkampfcharakter nicht verkennen, dass wir nur Außenseiter sind. Doch die Friedberger-Truppe will alles geben, was sie drauf hat. Vielleicht kommen Kampf, Leidenschaft und ein Quäntchen Glück zusammen, so dass ein Pünktchen hier bleibt.

KSC II - SVS 1:0 (0:0)
Karlsbad, 29.10.13. (rh) Schade - 5 Minuten fehlten dem SVS zum Punktgewinn! Schieck von den Blau-Weißen war es, der kurz vor dem Abpfiff zum 1:0 Siegtreffer einnetzte. So stand der SVS am Ende mit leeren Händen da. Im Wildparkstadion entwickelte sich ein flottes Treffen. Die Gastgeber verzeichneten technisch und spielerisch leichte Vorteile. Insgesamt hatten sie auch etwas bessere Chancen. Der SVS kämpfte toll, spielte gut mit und war diszipliniert. Bei den Chancen haperte es allerdings, denn außer mehreren Weitschüssen war es nichts. Zwingende Möglichkeiten ergaben sich einfach nicht, denn die Platzherren arbeiteten in allen Mannschaftsteilen intensiv und ließen nichts anbrennen. Spielbergs Angriff war überwiegend abgefangen. Trotzdem tat die knappe Niederlage richtig weh, weil die Friedberger-Elf ihr Bestmögliches gab. Jetzt wird es nochmals schwieriger, im Kampf um den Klassenerhalt zu punkten, denn die nächsten Spiele sind gegen Top-Favoriten der Liga!
SVS: Moritz, weiß, Schröder, Schäfer (66. Kunzmann), Zimmermann, Mößner (59. Schwindt), Fischer, Benz, Rolf, Bangerl (89. Daum), Ulusoy.
Tore: 1:0 Schieck (85.);
Zuschauer: 500.

SVS 2 – VfB 05 Knielingen 2 1:0 (0:0)
Sturm, Schauer und verdiente drei Punkte
Karlsbad, 27.10.13. (sg) In der fairen Begegnung gegen den VFB 05 Knielingen 2 auf heimischen Rasen lieferte das Dulleck –Team drei Punkte mit einem eher minimalistischen 1:0 ab. Man schrieb bereits die Spielminute 70, als ein klassischer Konter die Gäste aushebelte und Baris Yürür zur überfälligen Führung traf.
Dabei stimmte das Pressing von Beginn an und angesichts der SVS Chancen hätte der Sieg weitaus höher ausfallen können. Bereits in Minute 2 legte Yürür passgenau auf Omar Ceesay auf, der scheiterte, Yürür selbst dann auch im Nachsetzen. Weiter war es der wiedergenesene Raphael Laier, der heute Spielfreude zeigte und auf den Kasten der Knielinger hielt (28. Nach klugem Pass von Yasin Göktemir)Nach Laier Freistoß, versuchte es Ceesay noch einmal mit Köpfchen (33.) und erneut war es Baris Yürür, der den Treffer auf dem Fuß hatte (35.) Druck und kompaktes Agieren stimmten also, allein Zählbares fehlte, bis im zweiten Durchgang nach 35m-Brett von Göktemir (69.), endlich Yürür das überfällige 1:0 erzielte (70.). Für den angeschlagenen Chris Bongert kam Henrik Hartmann herein (75.). Der für Landsmann Göktemir auflaufende Ali Kul wirbelte enorm, hatte in rasantem Alleingang sogar noch die Chance zum Erhöhen, bevor es Black Pearl Omar Ceesay war, der seinen linken Fuß vergeblich suchte und zwei Möglichkeiten in Folge ausließ (86.,88.) Ihn ersetzte bis in die sehr reichlich bemessene Nachspielzeit George Eghomwanre.

Nächstes Spiel ist am 3. 11. In Langensteinbach. Anstoß: 12.30 Uhr. .

Nachruf Walter Jock
Unser Ehrenmitglied, langjähriger Vorsitzender und treuer Kamerad Walter Jock ist am 23.10.2013 im Alter von 81 Jahren verstorben. Die Beerdigung wird am Dienstag, 29.10.13, 14:00 Uhr, in Spielberg stattfinden.
Walter Jock zeichnete sich als Kämpfer für den Sportverein aus. Bereits in seiner Jugend engagierte er sich nachhaltig für den Fußballklub und wurde mit 23 Jahren zum jüngsten Vorsitzenden in der Vereinsgeschichte gewählt; im Januar 1956 übernahm er die Gesamtverantwortung und führte den Verein unter größten Anstrengungen weiter nach oben. In seine Zeit fielen das Mammutprojekt Clubhausbau (1959 - 1961) mit gewaltigem Einsatz, der sportliche Aufstieg der Fußballer in die A-Klasse (1959), die schwierigen Unglücksfälle der beiden Clubhausbrände sowie der Aufstieg der Fußballer in die 2. Amateurliga Mittelbaden (1970). Später setzte sich Walter Jock unvermindert für den SVS ein und half den Klub wo immer möglich, seien es Arbeitseinsätze, Tipps oder unzählige Sportplatzbesuche. Ein Beispiel ist der große Clubhausum- und Erweiterungsbau 2007/2008, als er mit 76 Jahren erneut vollen Einsatz bewies. Jetzt hat eine langjährige Krankheit seinem Leben vorzeitig ein Ende gesetzt.
Seiner Familie und allen Angehörigen gilt unser tief empfundenes Beileid. Walter Jock war ein Mitstreiter und Verantwortungsträger für den Sportverein Spielberg, wie man ihn selten findet. Der SVS verdankt ihm sehr vieles und wird ihn in dankbarer Erinnerung behalten.

Nachruf Helmut Mangler
Unser Ehrenmitglied und Sportskamerad Helmut Mangler ist am 18.10.2013 im Alter von 75 Jahren verstorben.
Helmut Mangler gehörte dem SVS insgesamt 59 Jahre lang an. Als Jugendlicher trat er dem Verein bei, spielte Fußball in den Jugendmannschaften und später lange Zeit in der 2. Mannschaft. Bei unzähligen Veranstaltungen des Fußballklubs wirkte er tatkräftig mit und der SVS hatte in ihm eine echte Stütze. Wegen seiner Treue und seines unermüdlichen Einsatzes ernannte ihn die Vorstandschaft anlässlich der Weihnachtsfeier 2004 zum Ehrenmitglied. Helmut Mangler blieb weiterhin dem SVS eng verbunden und besuchte sowohl die Heimspiele der Fußballer als auch die traditionellen Veranstaltungen.
Der Sportverein Spielberg dankt ihm ein letztes Mal. Wir sprechen seiner Familie und den Angehörigen unser aufrichtiges Beileid aus.

Derbies vor der Brust
Spielberg am Wochenende spielfrei
Karlsbad, 21.10.13. Am kommenden Wochenende ist der SV Spielberg zunächst spielfrei, ehe der SVS am Dienstag und Samstag zweimal in den Lokalkampf einsteigt. Am Di., 29.10, 18.30 Uhr sind wir zu Gast beim Karlsruher SC II und am Samstag, 2.11., 14.30 Uhr empfangen wir den Titelanwärter FC Nöttingen.

Mutter-Kind-Turnen hat wieder Trainerin
Karlsbad, 21.10.13 (rh) Es hat geklappt! Wir haben jemanden gefunden. Ab Montag, 5.11.13, wird Ivana Budimir die Kleinen betreuen. Um 15:00 Uhr geht es wie gewohnt los. Zunächst von 15 bis 16 Uhr die Kinder ab 3 Jahren; von 16 bis 17Uhr die Kleinsten (ab 1 Jahr).
Bitte weitersagen!

SVS - FSV Hollenbach 1:1 (0:1)
Erneut Punktgewinn in Unterzahl
(ruh) Der SV Spielberg war mit höheren Zielen in die Partie gegangen. Doch letztlich musste sich die Friedberger-Elf mit einem leistungsgerechten Remis zufrieden geben. Vor allem in der ersten Hälfte haben die Gastgeber ihr volles Potential nicht abrufen können. Nach wenigen guten Anfangsminuten überließ man den Gästen zunehmend die Spielgestaltung. Nicht unverdient ging somit der FSV Hollenbach durch einen Treffer von Weber mit 0:1 in Führung (22.). Zuvor hatte Torwart Moritz gegen Schiffmann noch zur Ecke klären können. „Wir haben die erste Halbzeit verschlafen, Hollenbach war überlegen“, erkannte Trainer Ralf Friedberger. Tatsächlich gab es in Hälfte eins für den SV Spielberg keine echten Tormöglichkeiten. Kurz vor dem Pausenpfiff hätten die Gäste erhöhen können, als Hofmann nur knapp verfehlte. Ralf Stehle vom FSV Hollenbach: “ Wir hätten mit 2:0 in die Halbzeit gehen müssen“.
Nach dem Seitenwechsel agierte der SVS deutlich engagierter. Alexander Merkel, der für Robin Hess gekommen war, setzte mit einem Kopfball ein erstes Zeichen (48.). Die Elf um Kapitän Mößner übte nun wesentlich mehr Druck aus. Tobias Weiß donnerte aus spitzem Winkel mit einem Volleyschuss die Kugel knapp über das Gehäuse (56.) und zwei Minuten später verfehlte Fischer um Haaresbreite. Die letzten zwanzig Spielminuten musste der SVS mit zehn Mann bestreiten. Merkel sah nach einem Foulspiel an Volk die rote Karte. In Unterzahl besann sich die Friedberger-Elf auf ihre kämpferischen Fähigkeiten, wollte unbedingt den Ausgleich und wurde schließlich durch einen Treffer von Fischer zum 1:1 (75.) belohnt. Das Glück des Tüchtigen hatte Spielberg Minuten vor Abpfiff, als ein Hollenbacher Angreifer den Ball an den Pfosten schoss.

SV Spielberg: Moritz, Weiß, Hess (46. Merkel), Schröder, Schäfer (Schwindt 90.), Zimmermann, Mößner , Fischer, Benz, Rolf, Bangerl

Tore: 0:1 Weber (22.), 1:1 Fischer (75.)
Zuschauer: 300

Fotos zum Spiel SVS - FSV Hollenbach

Weitere Meldungen im Archiv

Archiv



 

 

Termine

Related Links

   

Tabelle Oberliga
Quelle: Fussball.de

Tabelle Kreisklasse B
Quelle: Fussball.de

 

 

Manschaftsbild 2013Werden Sie Mitglied beim SV Spielberg. Hier gibt es das Antragsformular zum Download

Öffnungszeiten
Gaststätte am Talberg

Gaststätte am Talberg

Dienstag - Freitag
ab 15 Uhr

Samstag und Sonntag
ab 11 Uhr


Fam. Lazaridis freut sich auf Ihren Besuch.

Deutsche und griechische Küche; schönes Nebenzimmer für rd. 60 Personen - ideal für Gesellschaften.

Telefon 07202/942496.

 

 

 

 

  © SV Spielberg 2014